Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Regen

Navigation:
Abenteuer Berufswahl: Neue Angebote für Schüler

Greifswald Abenteuer Berufswahl: Neue Angebote für Schüler

Wirtschaftsakademie Nord will mehr Jugendliche für eine Lehre in der Region begeistern

Voriger Artikel
Pontons an der Wiecker Brücke
Nächster Artikel
Rettungsheli bekommt Sonographiegerät

Die Teilnehmer des Erlebnispädagogikcamps im Kletterwald am Volksstadion. Fotos (2): Péter Binder

Greifswald. Um mehr Schulabsolventen in der Region zu halten, geht die Wirtschaftsakademie Nord jetzt neue Wege bei der Berufsfrühorientierung. „Wir werden zusätzlich zu den vorhandenen Angeboten Kurzzeitpraktika, Betriebsbesichtigungen und Bewerbertrainings durchführen“, erklärt Gunther Schrader, Bereichsgeschäftsführer der Wirtschaftsakademie Nord. Etwa 2400 Schüler der Kreise Vorpommern-Rügen und Vorpommern-Greifswald könnten ab September mitmachen.

Die Wirtschaftsakademie Nord, ein Unternehmen mit Sitz in Greifswald, hatte für die neuen Angebote den Zuschlag bei einer Ausschreibung des Wirtschaftsministeriums und der Agentur für Arbeit gewonnen. „Wir haben bereits Busse angeschafft und Leute für die Bewältigung dieser spannenden Aufgabe eingestellt“, erzählt Schrader. Nur den bisherigen Berufswahlparcours werde die Akademie in Zukunft nicht mehr organisieren.

Mit den neuen Maßnahmen will das Unternehmen dazu beitragen, dass weniger junge Leute in andere Bundesländer abwandern. Anders als in den 1990er Jahren bleiben heute Lehrstellen in Vorpommern frei.

Die Zahl der Schulabgänger ist gegenüber der DDR drastisch gesunken. Darum wird heute um die jungen Leute geworben. Viele Unternehmen engagieren sich in der Berufsfrühorientierung.

„Einige Schüler bekommen beim Praktikum gleich das Angebot für einen Ausbildungsvertrag“, erzählt Schrader über eine derzeit in Greifswald laufende Maßnahme: das Berufsorientierungscamp für Schüler ab der 8. Klasse. 2014 hatte die Wirtschaftsakademie Nord ein erstes solches Camp auf Rügen organisiert. „Die Idee kam bei den Firmen auf der Insel sehr gut an“, erzählt der Bereichsgeschäftsführer. Auch die Agentur für Arbeit sah das Potenzial, das in diesem Angebot steckt.

Aktuell läuft an der Wirtschaftsakademie das zweite von der Arbeitsagentur und dem Wirtschaftsministerium finanzierte zweiwöchiges Berufsorientierungscamp für 20 junge Leute aus dem Kreis Vorpommern-Greifswald. Die Bedingungen, die ihnen geboten werden, klingen verlockend: Vollverpflegung wird den Teilnehmern gezahlt, inclusive Getränke. Vormittags geht es auf „Berufs-Schnitzeljagd“.

Es werden Berufsbilder vorgestellt – Betriebe der unterschiedlichsten Branchen von der Landwirtschaft über Pflegeberufe bis zum Garten- und Landschaftsbau, der Gastronomie/Hotellerie und den Pflegeberufen sind dabei.

Das läuft nicht nur in Greifswald, sondern auch nach Usedom und Lubmin. Der Nachmittag ist die „Creative Zone“, wie es auf Neudeutsch heißt. In dieser Zeit haben die Schüler etwa am Ryck ein Floß

gebaut und zu Wasser gelassen. Sie waren im Kletterpark am Boddenhus, töpfern, musizieren, programmieren, spielen und vieles andere mehr.

Ohne Erlebnispädagogik geht es im 21. Jahrhundert wohl nicht mehr. „Es gibt auch einen Schwerpunkt Teamverhalten“, sagt Gunther Schrader. Dazu gehören zum Beispiel der Einkauf von Zutaten und die Zubereitung eines Abendbrotes. „Am Wochenende kommen dann die Eltern“, erzählt der Bereichsgeschäftsführer. „Dafür backen die Schüler Kuchen. “

Ein Tag im Camp

Heute sieht der Tag im Berufsorientierungscamp nach dem Frühstück um 8 Uhr so aus : Beginn um 9 Uhr Berufsbilder Gebäudereinigung / Gärtner Garten- und Landschaftsbau (Z. B. IBR, Gartenprofi Wuttig, Galant, Vorpommersche Baumschule). Dann um 13 Uhr Mittagessen und ab 14 Uhr Creative Zone Workshop (z. B. Kalligraphie, Malerei zur Musik, IT, Musik Workshop, Handwerk, THW, Feuerwehr, DLRG, Metallbearbeitung), dann Freizeit, Abendbrot und Besuch der Greifswalder Innenstadt, wieder Freizeit, 22 Uhr Nachtruhe.

Eckhard Oberdörfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald

Heute vor 65 Jahren ging die „Greif“ auf Jungfernfahrt / Mitsegler fühlen sich an Bord wie in einer Familie

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Greifswald
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.