Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Ärger auf dem Parkplatz: Kunden fühlen sich abgezockt

Greifswald Ärger auf dem Parkplatz: Kunden fühlen sich abgezockt

Wer keine Parkscheibe nutzt, kann nach dem Einkauf eine böse Überraschung erleben

Voriger Artikel
Ärger auf dem Parkplatz: Kunden fühlen sich abgezockt
Nächster Artikel
Prinzen-Sänger Henri Schmidt entspannt an der Ostsee

Zahlreich, gut sichtbare Hinweisschilder wurden auf den Parkplätzen – hier bei Penny – aufgestellt. Fair Parken hat dafür sogar mit einem Wahrnehmungspsychologen zusammengearbeitet. Dennoch werden die Schilder längst nicht von allen Kunden gesehen oder gelesen.

Quelle: Kai Lachmann

Greifswald. „19,90 Euro? Das ist doch Abzocke!“ In der Regel sind dies die ersten Worte, die Autofahren über die Lippen kommen, wenn sie ein Knöllchen von Fair Parken am Scheibenwischer haben. Die Düsseldorfer Firma überwacht nun schon mehrere Geschäftsparkplätze in Greifswald. Neben denen von Penny und Rewe an der Lomonossowallee und dem des Möwencenters gegenüber ist Fair Parken vor dem Futterhaus in der Anklamer Straße und bei Penny am Thälmannring/Ecke Makarenkostraße aktiv. Wer dort nach Abstellen des Autos keine Parkscheibe benutzt, muss mit einer Vertragsstrafe in besagter Höhe rechnen.

OZ-Bild

Wer keine Parkscheibe nutzt, kann nach dem Einkauf eine böse Überraschung erleben

Zur Bildergalerie

20 Euro fürs Knöllchen sind Abzocke. Fünf Euro würden doch auch reichen.“Autofahrerin Sylvia

Hiersemann, Hanshagen

Aber warum überhaupt? „Die Kunden sollen nicht bestraft werden“, stellt Hella Ziemendorff, Managerin des Möwencenters, klar. Im Gegenteil: „Wir wollen ihnen ermöglichen, ihren Wagen bei uns zu parken, um hier einkaufen zu können.“ Dies sei irgendwann nicht mehr der Fall gewesen, weil immer mehr „Fremdparker“, zum Beispiel Anwohner, ihren Wagen dort abgestellt hätten. „Der Parkplatz war voll, das Center aber leer.“

Seit rund einem Jahr hat das Einkaufszentrum das Recht zur Bewirtschaftung der Fläche an Fair Parken abgegeben. Dass sich noch immer Autofahrer darüber aufregen, kann sie nicht ganz nachvollziehen:

„Man muss nur eine Parkscheibe ins Auto legen. Dann kann man drei Stunden parken. Das dürfte doch reichen. Und die Hinweisschilder sind auch riesengroß.“ Das Möwencenter ist laut Ziemendorff übrigens nicht an Einnahmen von Fair Parken beteiligt.

200 Parkplätze betreut das Unternehmen deutschlandweit. Die Mitarbeiter würden laut einer Unternehmenssprecherin nicht ständig auf den Flächen präsent sein, sondern zwischen den einzelnen Parkplätzen in Greifswald umherfahren. Sie betont, dass das Unternehmen sehr kulant sei. Da das „oberste Ziel“ darin bestehe, die Flächen den Kunden wieder zur Verfügung zu stellen, würde Fair Parken ausschließlich an Standorten tätig, die erheblich unter Problemen mit Fremdparkern zu leiden haben.

Warum die Firma allerdings 19,90 Euro für einen Verstoß verlangt – immerhin fünf Euro mehr als in der Stadt üblich – vermag sie nicht zu sagen. Kunden, die schon einmal zahlen mussten, nehmen das als überzogen wahr: „Das ist viel zu viel. Fünf Euro hätten doch auch gereicht“, findet etwa Sylvia Hiersemann aus Hanshagen. Dabei sei sie sogar eine ganz normale Kundin und keine „Fremdparkerin“

gewesen. „Ich bin einfach auf den Parkplatz gefahren. Solche Schilder liest man sich nicht durch, weil man auf den Verkehr achten muss.“

Hiersemann hat die Strafe gezahlt. Hätte sie stattdessen auch rechtlich dagegen vorgehen können? Laut Anwalt Ulrich Lichtblau, spezialisiert auf Verkehrsrecht, hätte das wenig Aussicht auf Erfolg.

„Der Parkplatz ist auf privatem Grund.“ Der Betreiber dürfe demnach auch die Regeln und die Konsequenzen festlegen, wenn diese nicht eingehalten würden. Selbst die 19,90 Euro seien wohl hinzunehmen.

„Man könnte die Angemessenheit der Strafhöhe zwar gerichtlich überprüfen lassen“, sagt der Greifswalder Lichtblau, „aber das kostet 300 Euro.“

Knöllchen bekommen – und jetzt?

Sie müssen in der Regel nicht bezahlen, wenn...

...Sie einen Mitarbeiter der Firma Fair Parken auf dem Parkplatz entdecken, Sie zu ihm gehen und nachweisen, dass Sie lediglich eingekauft haben. Am besten per Kassenbon. Waren Sie im Möwencenter beim Arzt oder im Fitnessstudio, lassen Sie sich von dort ihren Aufenthalt bescheinigen. Laut einer Unternehmenssprecherin sollte die Sache dann erledigt sein. Sehen Sie keinen Mitarbeiter, dann rufen Sie das Unternehmen an. Die Telefonnummer steht auf dem Knöllchen. Fair Parken trägt zwar „fair“ im Namen, weist allerdings nirgends darauf hin, dass der Nachweis des Kassenbons offenbar ausreicht, um nicht zahlen zu müssen. In der Regel müssen Sie den Kassenbon einsenden. Beschwerden sind auch online möglich. Allerdings haben Sie keinen rechtlichen Anspruch auf diese Kulanzregelung.

Sie müssen zahlen, wenn...

...Sie zum auf dem Knöllchen angegebenen Zeitpunkt nicht einkaufen waren, sondern ihr Auto nur auf dem Parkplatz abgestellt und etwas anderes gemacht haben. Denn dann gelten Sie als „Fremdparker“. Zahlen Sie nicht, wird ihre Adresse kostenpflichtig ermittelt. Hinzu kommt eine Bearbeitungsgebühr von zehn Euro. Sollten Sie danach immer noch nicht zahlen, werden Mahnungen verschickt. Fair Parken arbeitet nicht mit Inkasso-Unternehmen zusammen. Ein Fall, bei dem es ein „Parksünder“ dennoch auf die Spitze getrieben hat, ist der Unternehmenssprecherin nicht bekannt.

• www.fairparken.com

Kai Lachmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Im zweiten Teil der Heinrich-Heine-Straße laufen die Bauarbeiten noch. Wasserleitungen werden neue verlegt.

Zu viele Raser, zu viele schwer beladene Laster in der Stadtrandsiedlung? Ein Ehepaar fordert Abhilfe für die Heinestraße / Die Stadt verspricht Tempo-Kontrollen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Greifswald
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.