Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Ansturm in der Blutspende dank Pokémon
Vorpommern Greifswald Ansturm in der Blutspende dank Pokémon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:10 29.07.2016
In der Blutspendezentrale der Unimedizin Greifswald sind jetzt Pokémons zu Hause. Quelle: Unimedizin
Anzeige
Greifswald

Sommer, Sonne, Leben retten - auch dank Pokémon. Die Blutspendezentrale der Unimedizin Greifswald setzt auf neue Spender. Die sollen mithilfe von Pokémon gefunden werden. Denn direkt neben der Zentrale befindet sich ein sogenannter Pokéstop, wo sich besonders viele dieser Tierchen fangen lassen. Außerdem hat ein Spender für dieses Ziel extra Lockmodule gekauft und der Blutspende geschenkt. Nun werden mehrmals täglich diese Module freigesetzt - es kommen dadurch mehr Menschen zur Blutspende. Vorher wollen sie möglichst viele der kleinen Monster fangen. Heute ist es in der Zeit von 9.30 bis 10.30 Uhr wieder soweit, dass besonders viele Pokémons eingesammelt werden können. Für die Blutspendezentrale ist es wichtig, dass sich neue Spender finden, weil nur so der Bedraf abgedeckt werden kann. Als Dank gibt es während der Sommeraktion für alle Spender attraktive Preise von verschiedenen Partnern.

Cornelia Meerkatz

Normalerweise ist im juni, Juli und August die Quote konstant. Doch die Sommerflaute fällt in diesem Jahr aus. Konsequenz: Viele Stellen sind unbesetzt.

29.07.2016

In einer Kochshow in Schönwalde plauderte ein Moderator mit dem Greifswalder Oberbürgermeister Stefan Fassbinder (Grüne) über das, was Sicherheit gibt im Leben.

29.07.2016

In Schwarzlicht-Atmosphäre treten Teams beim Baltic Lasertag in Greifswald an

28.07.2016
Anzeige