Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Auf der Jagd nach der Schatzkiste
Vorpommern Greifswald Auf der Jagd nach der Schatzkiste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 10.01.2017
Kurz vor dem Tauchgang: Reiner Bendrig, Lutz Kurzmann, Frank Kurzmann, Gerd Andres und Ralf Lorenz (v.l.). FOTOS (4): STEFAN BRÜMMER

Kälte? – Welche Kälte? Die Tauchsportler des TC „Vineta“ Wolgast zeigten sich cool am Sonntag beim traditionellen Antauchen in diesem Jahr. Nun schon zum achten Mal in Folge wurde das Neujahrstauchen direkt im Museumshafen der Stadt durchgeführt. Etwa 100 Interessierte beobachteten das Spektakel bei Bratwurst, Glühwein und gar nicht so schlechtem Wetter.

Wolgaster Froschmänner tauchen im Museumshafen ab / Tradition lockt 100 Schaulustige an

Dann wurde die weiß-blaue Flagge „Alpha“ – Achtung! Taucher im Wasser – gehisst, und das Prozedere begann. „Na klar kostet es uns auch immer wieder ein wenig Überwindung, sich bei der Kälte umzuziehen und dann ins kalte Wasser zu springen“, sagt Lutz Kurzmann, der im kommenden Jahr sein 40-jähriges Vereinsjubiläum begeht. Neben ihm sprangen stellvertretend für die 45 aktiven von insgesamt etwa 65 Mitgliedern des TC „Vineta“ sein Sohn Frank Kurzmann (31), Clubchef Reiner Bendrig (61) sowie Gerd Andres (50) und Ralf Lorenz (52) in die Fluten. Bendrig und die „Kurzmänner“

übrigens mit Nassanzügen. Das heißt, sie hatten das volle „Kälteschock-Erlebnis“ im Wasser. Denn in den Anzug dringt das zunächst kalte Wasser, das erst nach Hautkontakt durch die eigene Körpertemperatur erwärmt wird, um den winterlichen Tauchgang erträglich zu gestalten.

Gesucht wurde wieder wie in jedem Jahr eine Schatzkiste. Als Ralf Lorenz unter Wasser zum ersten Mal auf Metall stieß, war es jedoch lediglich ein Pkw-Kennzeichen, das er nach oben beförderte.

Nach etwa 20 Minuten war sie dann aber gefunden, die alte Backskiste, die mit vereinten Kräften angeseilt und auf die Pier gehievt wurde. Ihr Inhalt war allerdings weniger spektakulär: im Inneren weder Gold noch Edelsteine. Sie enthielt einige Nettigkeiten für die Sportler und die vielen neugierigen Kinder sowie etwas Hochprozentiges zum Aufwärmen nach dem erfolgreichen Antauchen 2017.

Der TC „Vineta“ hatte bereits 2014 sein 40. Vereinsjubiläum begangen. Seinerzeit wie auch heute ist der Kiessee nahe Sauzin der sogenannte Haussee der Wolgaster, wo traditionell auch zum Weihnachtsfest „abgetaucht“ wird. Besonders in den letzten Jahren zählen aber auch die Feldberger Seenlandschaft und einige klare Gewässer in Polen zu den beliebten Einsatzgebieten des Clubs. Die eigentliche Basis des TCV befindet sich schon seit langem in Mahlzow. Trainingslose Zeiten gibt es für die Aktiven nicht, denn auch jetzt, im Winter, wird immer mittwochs um 18 Uhr in der Zinnowitzer Meeresschwimmhalle trainiert. Wer Interesse hat, ist immer gern gesehen.

Stefan Brümmer

Mehr zum Thema

Die Spur des Berliner Attentäters Anis Amri führte monatelang durch deutsche Amtsstuben und ein Gefängnis, durch Akten der Ermittler und der Terrorexperten.

05.01.2017

Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) äußert Wünsche im OZ-Gespräch

07.01.2017

Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) äußert Wünsche im OZ-Gespräch

07.01.2017

SPD-Chef im „Spiegel“-Interview: „Wer die Spaltung in der Gesellschaft überwinden will, darf so etwas nicht zulassen“

10.01.2017

An'n 11.11.2016 sünd dei Narren loslaten un hemm dei Rathüüser erobert un dei Börgermeister dei schwarten, roden orrer gräunen Schlipse half afschnäden.

10.01.2017

Angebot der Stadt gibt es nur auf Deutsch

10.01.2017
Anzeige