Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Auszeichnung für die HSG Universität Greifswald
Vorpommern Greifswald Auszeichnung für die HSG Universität Greifswald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 20.02.2015
Die HSG Universität Greifswald wurde von der Sportjugend Mecklenburg-Vorpommern für ihre Arbeit im Kinder- und Jugendbereich ausgezeichnet. Zu den 24 Sportarten, die von der HSG angeboten werden, zählt auch Taekwondo. Quelle: Klaus-Dieter Greffin

Bei der gestrigen Festveranstaltung der Sportjugend und des Innenministeriums von Mecklenburg-Vorpommern wurde auch ein Greifswalder Verein ausgezeichnet. Die HSG Universität Greifswald kann sich über die Ehrung als kinder- und jugendfreundlicher Sportverein freuen.

Den Preis erhielt der Verein aus der Hansestadt innerhalb der Auszeichnungsveranstaltung für die deutschen Jugend- und Juniorenmeister. Mit 2118 Sportlern in 24 verschiedenen Sportarten ist die HSG Uni der größte Sportverein in Vorpommern. Davon sind 650 Kinder und Jugendliche 18 Jahre und jünger. Insgesamt 1063 Mitglieder im Alter bis 27 Jahren belegen den jungen Altersschnitt in der Vereinsstruktur. Bereits im Kleinkindalter können Kinder im Eltern-Kind-Turnen zum Verein kommen. „Dieser Kurs ist immer ausgebucht und äußerst beliebt“, kommentierte HSG Vereinschef Tobias Nagel.

Der positive Trend bei den Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahren hält weiterhin an. Steigende Nachfragen nach Sportangeboten belegen das eindrucksvoll. Dies zeigt, dass im Verein über viele Jahre schon gute Nachwuchsarbeit geleistet wird.

Ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit in der HSG Uni Greifswald ist der Übungs-, Trainings- und Wettkampfbetrieb. Neben der Möglichkeit für leistungsstarke Sportler intensiv zu trainieren und an nationalen und internationalen Wettkämpfen teilzunehmen, erhalten leistungsschwächere Kinder und Jugendliche oder diejenigen, bei denen das Leistungsmotiv nicht im Vordergrund steht, Gelegenheiten den eigenen Körper auszuprobieren. Außerdem können sie sich mit den eigenen Grenzen auseinandersetzen und zur Kooperation und Kommunikation mit anderen finden.

Diese breitensportliche Orientierung führt zu einer stärkeren Einbindung sozial schwächerer Kinder und Jugendlicher in ihr gesellschaftliches Umfeld. Außerdem werden für Kinder und Jugendliche Möglichkeiten der Freizeitgestaltung angeboten und erschlossen, so dass damit Gefahrenpotential abgebaut werden kann und gleichzeitig den Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung angeboten wird. Projekte wie „Integration durch Sport“, „Sport mit Handicap“ oder „Soziale Integration und Gesundheitsprävention“ dienen zur Umsetzung der Vorhaben des Vereins. Zusammengefasst prägt der Verein also nicht nur das sportliche Leben in Greifswald und Umgebung sondern nimmt auch eine besondere Verantwortung in der außerschulischen Betreuung wahr.

Elementarer Bestandteil dieser Vereinsstruktur sind die zahlreichen ehrenamtlichen Übungsleiter. 66 lizensierte Übungsleiter (davon 45 für den Nachwuchsbereich) sorgen dafür, dass der Trainings- und Wettkampfbetrieb aufrecht erhalten werden kann. Nach Angaben des Vereins kommen so jährlich rund 17000 Stunden ehrenamtliche Arbeit zusammen.

„Wir freuen uns alle riesig über diese Auszeichnung. Nicht nur wegen des Preisgeldes, sondern vor allem auf moralischer Ebene ist das natürlich eine schöne Anerkennung für unsere Arbeit“, freut sich Vereinschef Nagel über die Auszeichnung. Aus diesem Grund werde der Verein die 1000 Euro Preisgeld auch wieder in die Kinder- und Jugendarbeit investieren, sagte Nagel abschließend.

Das ist eine schöne Anerkennung für die Arbeit, die wir leisten.“Tobias Nagel, Vereinsvorsitzender der HSG Uni Greifswald



Klaus-Dieter Greffin und Chris-Benjamin Beling

Die Hansestadt will sich am Reformationsjubiläum 2017 beteiligen und hat daher die „AG 2017“ gebildet.

20.02.2015

Die Martens-Elf tritt morgen zu Hause gegen den Landesligisten VFL Bergen.

20.02.2015

Eine deutliche Mehrheit des Kreistags macht sich für eine Änderung des Kurortgesetzes sowie des Kommunalabgabengesetzes des Landes stark: Mit einem gemeinsamen Beschlussantrag ...

20.02.2015
Anzeige