Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Baseballsportler wollen Damensoftballteam gründen
Vorpommern Greifswald Baseballsportler wollen Damensoftballteam gründen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.04.2017

Rund um den Globus zählt Baseball zu den beliebtesten Sportarten überhaupt. Nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern auch in Lateinamerika und Asien wird das Schlagballspiel enthusiastisch betrieben. In Europa ist Baseball allerdings noch verhältnismäßig unpopulär. Doch trotzdem gibt es dank der Baltic Mariners in Greifswald die Möglichkeit, den amerikanischen Volkssport auszuprobieren. Seit nunmehr sechs Jahren wird bei den Mariners nun schon Baseball gespielt. In den letzten Jahren konnte das Team immer wieder Erfolge in der MVBL, einer eigens gegründeten Amateurliga, einfahren. „Als die Amateurliga gegründet wurde, meldeten sich prompt einige Interessenten aus Greifswald. Mit insgesamt elf Leuten haben wir uns schließlich entschieden, uns zu gründen. Wir hatten relativ schnell eine spielfähige Mannschaft und seitdem arbeiten wir daran, größer zu werden. Inzwischen haben wir insgesamt 46 feste Mitglieder“, erinnert sich Frank Füllenbach, Gründungsmitglied der Baltic Mariners.

Am Baseball begeistern ihn die zwei taktischen Ebenen, auf denen das Spiel stattfindet. „Bei den anderen Ballsportarten geht es immer darum, einen Ball in ein Tor oder über ein Netz zu bringen. Beim Baseball ist der Ball, der geschlagen wird, nur ein Mittel, um den Läufer in Bewegung zu bringen“, sagt der 45-Jährige.

Für das kommende Jahr geht es bei den Mariners vor allem darum, bekannter zu werden. Es sollen mehr Kinder und Jugendliche gewonnen und ein Damensoftballteam gegründet werden. „Wir denken, dass Baseball durchaus die Chance hat, in Deutschland präsenter zu werden. Auch und gerade durch den Hobbysport“, sagt er. Das Team der Hochschulsportgemeinschaft, so Füllenbach, sei auch keine wirkliche Studentenmannschaft:„Wir haben einen guten Mix aus Greifswaldern und Studenten. Daher können wir in den Semesterferien unser Leistungsniveau halten.“ Füllenbach glaubt, dass Baseball vor allem für diejenigen Menschen etwas sein kann, die sonst nicht so viel mit den gängigen Sportarten zu tun haben: „Man braucht keine guten sportlichen Voraussetzungen. Auch ich bin erst beim Baseball sportlich wirklich aufgeblüht. Wir finden eigentlich für jeden eine Nische, in der er erfolgreich ist. Auch wenn es ein Mannschaftssport ist, sticht das Individuelle sehr heraus. Der eine kann besonders gut schlagen, der andere werfen und wieder einer ist einfach ein guter Läufer.“

Max HübnerInfo: Das Training findet immer sonntags von 17 bis 19 Uhr in der Sporthalle Arndtstraße statt. Die Jugend trainiert dort ebenfalls sonntags von 15.30 bis 17 Uhr

OZ

Familien-Uni: Was tun, wenn die Wut hochkocht? Rektorin und Psychologin Weber gibt Tipps

24.04.2017

Wie bist du zu deinem Studium gekommen? Meine Eltern waren schon in der DDR politisch sehr aktiv und haben uns Kinder immer angehalten, viel zu lesen und uns unsere eigene Meinung zu bilden.

24.04.2017

Lubmin. Seit Mittwoch wird im Seebad an der Rekonstruktion der Düne auf der gesamten Strandlänge gearbeitet.

24.04.2017
Anzeige