Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Bessere Bedingungen für die Studierenden

Greifswald Bessere Bedingungen für die Studierenden

LED-Leuchten sorgen für besseres Licht und eine optimierte Entlüftung für immer angenehme Temperaturen

Voriger Artikel
Kultur- und Initiativenhaus erhält Zuschuss
Nächster Artikel
Der Greifswalder FC gewinnt Neujahrsturnier

Dank der Installierung von LED-Leuchten wird nicht nur Geld gespart, das Licht in der Unibibliothek ist auch angenehmer.

Quelle: Foto: Peter Binder

Greifswald. In der Universitätsbibliothek am Berthold-Beitz- Platz gibt es jetzt bessere Arbeitsbedingungen für die Leser. Für 600000 Euro wurde eine LED- Beleuchtung installiert. 30 Prozent bezahlte der Bund über ein Förderprogramm. Die Zeiten nicht mehr voll funktionsfähiger Beleuchtung in dem 2001 fertiggestellten Büchertempel sind damit zu Ende.

„Die alte Anlage war sehr störanfällig, der Aufwand für die Wartung enorm“, sagt Christian Tambach, Referatsleiter Technik der Uni. „Die Techniker haben früher jeden Tag eine halbe bis eine Stunde gebraucht, um defekte Leuchtmittel zu tauschen.“ Mehr als 4000 Leuchtpunkte wurden nun für die Umrüstung bei laufendem Betrieb getauscht. „Das war eine Herausforderung“, so Tambach. „Aber kein Leser hat sich beschwert.“ Wie Vizekanzler Peter Rief informierte, spart die Hochschule im Jahr etwa 100 000 Euro durch die Umrüstung auf LED, denn der Verbrauch sinkt um ein Drittel. Die Unibibliothek ist gegenwärtig der größte Stromverbraucher der Hochschule. Jeden Tag hat der große Büchertempel von sechs bis 24 Uhr geöffnet. „Um die ideale Farbe des Lichts zu finden, haben wir vor der Ausschreibung Tests durchgeführt“, so Rief. Mit der Neubrandenburger Firma, die die Arbeiten ausführte, sei man hochzufrieden.

Ein zweites Problem für die Leser wurde ebenfalls gelöst. Im Sommer stiegen die Temperaturen wegen der großen Glasfassaden manchmal über 28 Grad. „Wir haben die Belüftung optimiert, das sorgt für angenehme Temperaturen auch im Sommer“, so Rief. Ob diese Investitionen auch zu besseren Prüfungsergebnissen der Studierenden führen, habe man noch nicht erhoben, so der Vizekanzler schmunzelnd.

E. Oberdörfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Chemieprofessor Ulli Guth hat über die Vermessung der Weiblichkeit geschrieben.

Der Chemieprofessor Hans-Christian Sachs legt im Erstlingsroman des Greifswalders Ulrich Guth sinnliche Bekenntnisse ab. Der Wissenschaftler hat einen gynäkolgischen Sensor entwickelt. Nun macht er sich auf die Suche nach weiblichenTestpersonen.

mehr
Mehr aus Greifswald
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.