Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Brandserie: Unbekannte legen fünf Feuer in einer Nacht
Vorpommern Greifswald Brandserie: Unbekannte legen fünf Feuer in einer Nacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:40 12.05.2016

Vermutlich mehrere Brandstifter halten die Hansestadt in Atem. Allein in der Nacht zu Mittwoch wurden fünf Feuer gelegt, drei im Industriegebiet Herrenhufen, zwei weitere Am Gorzberg.

Drei Feuer im Gewerbegebiet Herrenhufen, ein Feuer Am Gorzberg und ein weiteres in der Gützkower Landstraße / Gebäude standen größtenteils leer / Keine Verletzten

So etwas haben wir

lange nicht erlebt.“Einsatzleiter Ralf Michaelis

60 Rettungskräfte waren bis 5 Uhr morgens im Einsatz, um die Brände zu löschen. Neben der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Greifswald kamen auch die Wehren aus Neuenkirchen, Dersekow sowie der Rettungsdienst und die Schutzpolizei zu den Brandorten.

„Wir gehen von einem Täter oder einer Tätergruppe aus, weil die Feuer zeitlich dicht aufeinander lagen und in örtlicher Nähe zueinander“, sagt Polizeisprecher Helmut Walther. Verletzt wurde niemand.

Da es sich vorrangig um leerstehende Baracken handelte, ist die zunächst ermittelte Schadenssumme von 8500 Euro vergleichsweise niedrig. „So etwas haben wir lange nicht erlebt“, sagte Ralf Michaelis, einer der Einsatzleiter. „Das war wohl vorbereitet“, ergänzte sein Kollege Ralf Hering.

Der erste Brand wurde gegen ein Uhr gemeldet. Der oder die Täter waren im Industriegebiet Herrenhufen in ein Requisitenlager eingestiegen, das dem Theater Vorpommern gehört. Dort soll nach Angaben von Polizeisprecher Walther ein Sofa oder Podest in Brand gesteckt worden sein. Bereits um 1.55 Uhr wurden die Einsatzkräfte erneut in die Herrenhufenstraße gerufen. Eine leerstehende Baracke stand komplett in Flammen. Unmittelbar neben diesem Gebäude wurde dann ein weiterer Brand einer Baracke festgestellt. Diese brannte teilweise nieder.

Beim vierten Feuer ist die Halle eines Taubenzüchtervereins in der Gützkower Landstraße in Mitleidenschaft gezogen worden. Zum Glück bestätigte sich die erste Annahme nicht, dass noch Tiere in dem Schuppen waren. Am Gorzberg brannte schließlich eine leerstehende Halle, die ehemals der Firma Schaper gehörte.

In den vergangenen Monaten war es in Greifswald mehrfach zu ähnlichen Bränden gekommen. Erst am vergangenen Freitag stand der Anbau des großen Speichers in der Marienstraße in Flammen. Ebenfalls in Hafennähe ereignete sich ein weiterer Brand im März. Ein leerstehendes ehemaliges Geschäftshaus brannte nieder.

Die Polizei ermittelt im Falle der aktuellen fünf Feuer wegen des Verdachts auf Brandstiftung. Bis gestern Nachmittag gingen bereits erste Hinweise von Passanten ein. So sollen mehrere Männer und eine Frau in der Nähe der nur wenige Hundert Meter voneinander entfernten Tatorte gesehen worden sein. Das müsse aber noch überprüft werden. Wer etwas gesehen hat, wird gebeten, die Polizei in Greifswald zu kontaktieren.

Telefon Polizei: 038 34/ 5400

Von Katharina Degrassi

Mehr zum Thema

Ein Chip führte auf die Spur zur Heimat des vor Monaten verschwundenen „Fridolin“

09.05.2016

Bei der Auswahl der Dienstwagen für OB Badrow und seine Stellvertreter spielt der Öko-Faktor dagegen bislang kaum eine Rolle / Sie fahren weiterhin Limousinen mit großen Dieselmotoren und mehr als 200 PS

10.05.2016

Bei der Auswahl der Dienstwagen für Oberbürgermeister Alexander Badrow und seine Stellvertreter spielt der Öko-Faktor dagegen bislang kaum eine Rolle

10.05.2016

Die Tariferhöhung im öffentlichen Dienst macht im städtischen Haushalt in diesem Jahr zusätzliche Kosten von 460000 Euro aus. Das teilt Petra Demuth als Leiterin der Personalabteilung mit.

12.05.2016

In einen Bus ein- und wieder auszusteigen, gehört zu den selbstverständlichen Dingen, über die die meisten von uns nicht weiter nachdenken.

12.05.2016

Die Stadt hat die noch ausstehenden Baugenehmigungen für die Neubauten auf dem Gelände der KAW-Hallen am Bahnhof erteilt. Das teilte Thilo Kaiser, Leiter des Stadtbauamtes, mit.

12.05.2016
Anzeige