Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Bürgerbegehren gegen Bauen am Museumshafen
Vorpommern Greifswald Bürgerbegehren gegen Bauen am Museumshafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:03 17.04.2018

V Heute entscheidet die Bürgerschaft, ob am Museumshafen noch etwas gebaut werden darf. Selbst wenn sich dafür eine Mehrheit findet, müssten potenzielle Investoren noch in die Warteschleife. Denn die Bürgerinitiative „Der Museumshafen bleibt grün“ hat die nötigen 4000 Unterschriften für ein gültiges Bürgerbegehren gegen eine Bebauung am Nordufer des Ryck am Fähranleger gesammelt. Nur eine öffentliche Toilette soll erlaubt sein. Das teilte die BI gestern mit. „Wir rufen alle Bürger zu einer Kundgebung ab 17.15 Uhr vor dem Rathaus auf“, so BI-Sprecherin Claudia Gaschler. „Die Bürgerschaft muss erkennen, dass die grüne Wiese als Erholungs- und Begegnungsort unbedingt erhalten werden muss.“

Wir werden die Unter- schriftenlisten der Bürger- schaftspräsi- dentin in der Sitzung übergeben.Claudia Gaschler, BI-Sprecherin Quelle: Foto: Eob

Auf der Sitzung wird es voraussichtlich einen Eilantrag der SPD für einen Bürgerentscheid parallel zur Landratswahl am 27. Mai geben. Dessen Votum ist nur gültig, wenn 25 Prozent der Wahlberechtigten teilnehmen.

Möglicherweise ist ein Bürgerentscheid aber unnötig. Linke, SPD und Grüne/Forum 17.4 wollen, dass der erst vor drei Jahren ohne größere Kritik für diesen Bereich bestätigte Plan aufgehoben wird. Der sieht eine touristische Nutzung vor. Beispielsweise sind der Bau eines Gradierwerks, einer Gaststätte sowie einer öffentliche Toilette erlaubt. Erreicht der Antrag der drei Fraktionen gegen eine weitere Bebauung die Mehrheit, wäre das eine Entscheidung gegen Oberbürgermeister Stefan Fassbinder (Grüne). Denn der OB wollte den Plan zugunsten eines Carecenters (Gesundheitszentrums) des Investors FPx5 GmbH mit öffentlicher Toilette und Tourismusinfo ändern. Der Ortsrat Innenstadt stimmte Anfang März grundsätzlich für das Vorhaben, über das Ende März der Hauptausschuss entscheiden sollte.

Der Protest formierte sich, als andere Interessenten öffentlich machten, dass sie seit Jahren Ideen entwickelten. Sie wurden aber hingehalten. Die Investoren waren überrascht, dass nun das Gesundheitszentrum den Zuschlag bekommen sollte (die OZ berichtete). Eine der anderen Ideen: Eine Gaststätte, ebenfalls mit öffentlichem Klo und Tourismus-Info, und Blick zur Stadt. Alle Interessenten, laut Verwaltung sind es vier, sollten ihre Konzepte heute vorstellen. Sie mussten bis Ostern weitere Unterlagen nachreichen. In dieser Woche kam die E-Mail: Die Präsentation fällt aus.

„Wenn die Bürgerschaft für eine Bebauung am Schiffsanleger entscheidet, erhalten die Interessenten die Möglichkeit, ihre Ideen zunächst in den Ausschüssen der Bürgerschaft vorzustellen“, so Bürgerschaftspräsidentin Birgit Socher (Linke). „Entweder der Hauptausschuss oder die Bürgerschaft werden dann über eine Vergabe befinden.“ Das heißt, frühestens im Juni könnte – nach dem Bürgerentscheid – eine Bebauung erfolgen.

„Nach meinem jetzigen Kenntnisstand gehe ich davon aus, dass das Carecenter am Museumshafen keine Mehrheit finden wird“, so Birgit Socher. „Der Investor ist in Greifswald herzlich willkommen, die Verwaltung sucht weiter nach einem attraktiven Ausweichstandort.“ Auch das Landesförderinstitut und die IHK werben vehement für das Projekt, das 36 Arbeitsplätze bringen soll.

Die Kritik richtet sich nur dagegen, dass FPx5 unbedingt an den Museumshafen will. Der Investor hat das städtische Angebot, am Eingang zum neuen Campus der Uni am Beitzplatz zu bauen, ausgeschlagen (die OZ berichtete). Auch die Offerte des Schwedenkontors für ein Grundstück an der Hafenstraße schlugen die Investoren aus. Denn es liegt nicht direkt an der Bummelmeile. Laut Claus-Peter Röhr von FPx5 kann das Unternehmen aber nicht mehr warten, weil sonst die Fördermittel verfallen. Schon die Verschiebung auf den 12. April war demnach ein Entgegenkommen der Fördermittelgeber. Leider konnte die OZ Claus-Peter Röhr nicht für eine Stellungnahme erreichen.

On Eckhard Oberdörfer

Mehr zum Thema

Grüne kritisieren Baumfällarbeiten, obwohl die Bürgerschaft das Projekt noch nicht genehmigt hat/ Investor will dieses Jahr mit Straßenbau beginnen

07.04.2018

404 Mädchen und Jungen feiern in den kommenden Wochen ihre Jugendweihe in Greifswald

14.04.2018

Kinderbetreuer aus Vorpommern- Rügen kämpfen für eine bessere Entlohnung. Gestern gab es vor Gericht einen ersten Erfolg.

16.04.2018

Uniteam der Medizin nimmt an Spendenlauf teil / Einnahmen fließen in Rückenmarksforschung

15.04.2018

Horst-Dieter Wedel liebt sein Ehrenamt – egal, was gewählt wird

17.04.2018

Um Handysünder aus dem Verkehr zu ziehen, spielt die Polizei häufig „Petze“

12.04.2018
Anzeige