Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Bund bleibt Eigentümer des Hafens Netzelkow
Vorpommern Greifswald Bund bleibt Eigentümer des Hafens Netzelkow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 19.10.2016

Der Bund bleibt weiter Eigentümer der Land- und Wasserfläche im Bereich Hafen Netzelkow. Die Lütower Gemeindevertretung hat am Montag einstimmig beschlossen, keinen sogenannten Inkommunalisierungsantrag zu stellen. Mit so einem Antrag beim Innenministerium des Landes geht eine Gebietsänderung einher. Eigentümer wäre dann künftig die Kommune. „Das ist eine Bundeswasserstraße. Wir als Gemeinde sind dafür nicht zuständig. Was dort künftig passiert, könnte uns zur Last fallen. Wenn es in unser Hoheitsgebiet übertragen wird, sind wir mit allen Rechten und Pflichten dafür verantwortlich“, begründete Bürgermeister Heiko Dahms die Ablehnung. „Auf die Gemeinde könnten Kosten zukommen“, so Abgeordnete Kerstin Arndt. An der Steganlage Netzelkow, die sich in privater Nutzung befindet, liegt ein Wohn- und Gaststättenschiff. Laut Beschlussvorlage war das Schwimmfähigkeitszeugnis abgelaufen. Daraufhin hatte die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung die Gemeinde aufgefordert, aktiv zu werden. Jedoch lehnte das Amt Am Peenestrom in Vertretung der Kommune dies ab und zwar mit der Begründung, dass sich der Steg außerhalb des kommunalen Hoheitsgebietes befindet. Die Schifffahrtsuntersuchungskommission habe jetzt eine erneute Schwimmfähigkeitsbescheinigung ausgestellt.

hni

Mehr zum Thema

Ein Pflegefall kann jederzeit eintreten. Hilfe bieten die Pflegestützpunkte im Land an. Wichtig ist, dass die Angehörigen über eine Vorsorgevollmacht verfügen.

14.10.2016

Im Jahr 2017 steht eine umfassende Reform der Pflegestufen bevor. Neu ist dann, dass psychische und physische Erkrankungen in der Pflegebedürftigkeit gleichgesetzt werden.

14.10.2016

Die Familien Jelli und Saad sind aus Syrien nach Deutschland geflüchtet / Hier werden sie schrittweise integriert

14.10.2016
Greifswald Debatte über Namenspatron neu entfacht: Heute berät der Senat der Uni - „Wir sollten weniger über Arndt reden“

Zu den Fehlern der Initiative aus dem Jahr 2009 „Uni ohne Arndt“ und möglichen Alternativen äußert sich der damalige Sprecher Sebastian Jabbusch in einem Gastbeitrag

19.10.2016

Wild(e) Fashion erlebt am Freitagabend im Forsthaus Damerow ihre siebte Auflage / Elbdirndl und Festkleider sollen Damen und Herren begeistern

19.10.2016

Teilnehmer aus aller Welt bei Endoskopiekurs des Greifswalder Professors Henry Schroeder

19.10.2016
Anzeige