Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Charity Club hilft dem Kinderhospiz
Vorpommern Greifswald Charity Club hilft dem Kinderhospiz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 21.10.2017
Freude über die Hilfe: Sven Hasl, Charity Club-Chefin Ute Marlisch, Martin Panzig, Mario Wähler, Edgar Kruschel vom Kinderhospizverein und Martina Hasl (v.l.). Quelle: Foto: Cm
Greifswald

Riesenfreude beim Greifswalder Kinderhospiz „Leuchtturm“: Der noch junge Verein erhielt jetzt eine großzügige Spende vom Rostocker Charity Club in Höhe von 10 000 Euro. Mit dem Geld soll der Verein seine Räume herrichten und ausstatten, um die Familien, denen er helfen will, in einem ansprechenden Umfeld zu empfangen und zu beraten. Die Vorsitzende des Charity Clubs, Ute Marlisch, überreichte den Spendenscheck zusammen mit den Unternehmern Martin Panzig, Dr. Mario Wähler, Heinz Merkel und Sven Hasl, allesamt Mitglieder aus Greifswald. Sven Hasl war es auch, der mit seiner Aktion „Helfende Hände“ die Idee für die Spende hatte und den Charity Club dafür gewinnen konnte. „Ich ziehe den Hut vor dem großen ehrenamtlichen Engagement, das der Kinderhospizverein auf vielfältige Weise an den Tag legt. Ich stelle es mir sehr schwer vor, in ausweglos erscheinenden Situationen dennoch liebevollen Beistand zu geben“, begründet er die Unterstützung.

Der Vorsitzende des Kinderhospizvereins, Ewald Kruschel, war angesichts der hohen Spendensumme sprachlos. „Damit haben wir nicht gerechnet, weil der Verein noch jung und das Thema Kinderhospiz auch nicht so häufig öffentlich präsent ist“, sagte er dann. Mit dem Geld könnten die neuen Räume in der Lange Reihe 74 nun so gestaltet werden, dass sie einen freundlichen Eindruck hinterlassen und die Kompetenz der Helfer unterstreichen.

C. Meerkatz

Mit dem Masterplan 100-Prozent-Klimaschutz will die Stadt erreichen, dass bis 2050 der Energieverbrauch gegenüber 1990 halbiert wird. Der Kohlendioxidausstoß soll um 95 Prozent sinken.

21.10.2017

Greifswald. Herzlichen Glückwunsch an 52 Studenten: Sie setzten sich unter mehr als 150 Bewerbern um ein Deutschlandstipedium durch.

21.10.2017

Zwei volle Einkaufswagen jährlich – so viel wirft jeder Deutsche im Schnitt in den Müll. Betriebe in Vorpommern wollen diesen Berg reduzieren.

21.10.2017