Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Charity Club hilft dem Kinderhospizverein
Vorpommern Greifswald Charity Club hilft dem Kinderhospizverein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 21.10.2017
Der Rostocker Charity Club spendete dem Greifswalder Kinderhospizverein „Leuchtturm“ 10 000 Euro. Im Bild Sven Hasl, die Vorsitzende des Charity Vereins Ute Marlisch, Martin Panzig, Mario Wähler, Edgar Kruschel vom kinderhospizverein und Martina Hasl (v.l.). Quelle: Meerkatz, Cornelia
Anzeige
Greifswald

Riesenfreude beim Greifswalder Kinderhospiz „Leuchtturm“: Der noch junge Verein erhielt jetzt eine großzügige Spende vom Rostocker Charity Club in Höhe von 10 000 Euro. Mit dem Geld soll der Verein seine Räume herrichten und ausstatten, um die Familien, denen er helfen will, in einem ansprechenden Umfeld zu empfangen und zu beraten. Die Vorsitzende des Charity Clubs, Ute Marlisch, überreichte den Spendenscheck zusammen mit den Unternehmern Martin Panzig, Dr. Mario Wähler, Heinz Merkel und Sven Hasl, allesamt Mitglieder aus Greifswald.

Der Vorsitzende des Kinderhospizvereins, Ewald Kruschel, war angesichts der hohen Spendensumme sprachlos. „Damit haben wir nicht gerechnet, weil der Verein noch jung und das Thema Kinderhospiz auch nicht so häufig öffentlich präsent ist“, sagte er dann. Mit dem Geld könnten die neuen Räume in der Lange Reihe 74 nun so gestaltet werden, dass sie einen freundlichen Eindruck hinterlassen und die Kompetenz der Helfer unterstreichen.

Cornelia Meerkatz

In den Gemeinden Neuenkirchen, Wackerow und Mesekenhagen (Vorpommern-Greifswald) soll der Osseeküstenradweg an oder auf der früheren B 96 verlaufen. Darüber bestehe Einigkeit, informiert Gundula Neumann für das Amt Landhagen.

21.10.2017

Wenn Kinder abends die Musikschule besuchen oder zum Training fahren, müssen sie einen Fahrschein kaufen. Das muss sich ändern, fordert der Kreiselternrat. Der Verkehrsbetrieb Greifswald befürwortet das. Zahlen soll aber das Land.

21.10.2017

Der zehnjährige Kirill ist schwer krank. Der Verein Hoffnungsanker konnte dank der vielen Spenden ihn und seine Mutter Tatjana in Greifswald unterbringen.

20.10.2017
Anzeige