Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Dachstuhl der DRK-Kita in Wolgast-Nord in Flammen
Vorpommern Greifswald Dachstuhl der DRK-Kita in Wolgast-Nord in Flammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 11.04.2018
Der Brandherd befand sich im Dach direkt über der Aula.Mario Padowski, Feuerwehr Wolgast
Wolgast

Riesiger Schreck gestern Nachmittag in Wolgast-Nord: Gegen 15.30 Uhr schlug in der DRK- Kindertagesstätte „Anne Frank“ ein Rauchmelder Alarm. Auf dem Dach der Einrichtung an der Pestalozzistraße, auf dem am Dienstag Schweißarbeiten ausgeführt wurden, war ein Schwelbrand ausgebrochen. „Wir sind alle sofort nach draußen auf den Hof gegangen“, berichtete Angela Kellermann, die seit dem 1. April die Kita leitet. Laut ihrer Aussage konnten alle zu diesem Zeitpunkt noch in der Kita anwesenden etwa 25 Kinder von den rund 15 anwesenden Erzieherinnen evakuiert werden.

Kinder und Erzieher wurden sofort evakuiert / Einrichtung ist nicht nutzbar

„Mehrere Kinder wurden umgehend von ihren Eltern abgeholt“, schilderte Angela Kellermann. Die übrigen etwa 20 Kinder und die Erzieherinnen fanden im Empfangsbereich des benachbarten Jobcenters Aufnahme. Während sie beköstigt und beschäftigt wurden, stürmten Mütter herein, die vom Brand erfahren und sich um ihre Kleinen ernsthafte Sorgen gemacht hatten. Umso größer war ihre Erleichterung, als sie ihren Nachwuchs wohlbehütet im Behördenfoyer vorfanden.

Währenddessen waren an der Pestalozzistraße insgesamt 65 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Wolgast, Zinnowitz, Zemitz, Hohendorf, Lassan, Bannemin, Trassenheide und Karlshagen mit ihren Fahrzeugen zusammengezogen worden. Zahlreiche Anwohner verfolgten außerhalb der Absperrungen, wie die Drehleitern der Wehren aus Wolgast und Zinnowitz zum Einsatz kamen. Über diese drangen Feuerwehrleute zum Brandherd auf dem Dach vor. Als sie die Dachhaut dort öffneten, kam es zu einer gewaltigen Stichflamme und starker Rauchentwicklung. „Der Brandherd befand sich im Dach direkt über der Aula“, so Mario Padowski von der Wolgaster Feuerwehr. „Die Kameraden sind unter Atemschutz dabei, das Feuer mit Wasser zu löschen.“ Gegen 16.30 Uhr war dies erledigt. „Wir öffnen nun das Dach auf einer Fläche von 20 bis 30 Quadratmetern, um ausschließen zu können, dass da noch irgendwelche Glutnester sind“, sagte Amtswehrführer Andreas Müller.

Auch Wolgasts Bürgermeister Stefan Weigler (parteilos) war umgehend an Ort und Stelle, um sich persönlich ein Bild von der Lage zu verschaffen. Erleichtert nahm er die Information auf, dass keine Personen durch das Brandereignis zu Schaden gekommen sind. Das Kita-Gebäude hingegen, dies war relativ schnell klar, könne vorerst nicht mehr genutzt werden. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen der Polizei dürfte sich der Sachschaden auf über 100000 Euro belaufen. Ob es einen Zusammenhang zwischen dem Brand und den erwähnten Bauarbeiten auf dem Dach gibt, wird zu prüfen sein. „Heute wird ein Brandursachenermittler zum Einsatz kommen“, informierte Polizeisprecher Axel Falkenberg.

Nach Aussage von Bürgermeister Weigler ist für heute eine Bestandsaufnahme auch mit Blick auf die weitere Nutzung des Gebäudes geplant. Die Kinder sollen heute ab 6 Uhr in der Großsporthalle in der Hufelandstraße untergebracht werden. „Wir konzentrieren uns auf die Betreuung jener Kinder, deren Eltern arbeiten müssen, und bitten alle Eltern, die die Möglichkeit haben, ihr Kind zu Hause zu behalten, dies auch zu tun“, teilte Angela Kellermann am Abend mit. Bei der Betreuung in der Sporthalle handele es sich um einen Notbehelf. Als Leiterin der Einrichtung bitte sie um Verständnis.

Insgesamt besuchen aktuell über 200 Mädchen und Jungen die Kita „Anne Frank“. Das Wichtigste sei, dass niemand verletzt wurde, so die Leiterin. „Zum Glück war der Großteil der Kinder zum Zeitpunkt des Alarms bereits abgeholt.“

Tom Schröter

Gute Nachricht für alle Gartenbesitzer in Greifswald: Erst schnipp, dann schnapp, nun holen sie den Grünschnitt ab!

11.04.2018

Sportbund unterstützt den Vorstoß / Erste Möglichkeiten könnten am Dubnaring geschaffen werden

11.04.2018

Abgeordnete stimmen mit großer Mehrheit für den CDU-Mann – der war einziger Kandidat für den Posten

11.04.2018