Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Dahlemann holt Direktmandat für die SPD
Vorpommern Greifswald Dahlemann holt Direktmandat für die SPD
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.09.2016

Patrick Dahlemann (SPD, 28) hat das Direktmandat im Wahlkreis 34 (Ueckermünde, Amt Am Stettiner Haff, Amt Torgelow-Ferdinandshof) mit 31 Prozent ergattert und damit gezeigt, dass es im ländlichen Raum Vorpommern-Greifswalds auch Alternativen zur AfD gibt.

Der Vorsprung zum AfD-Kandidaten war denkbar knapp. Stephan Reuken kam auf 29,3 Prozent der Erststimmen, und das, obwohl er im Gegensatz zu Dahlemann nicht in der Uecker-Randow-Region wohnt, sondern in Greifswald. Doch für Dahlemann zählt nicht das knappe Ergebnis, sondern dass er es geschafft hat. „Die Menschen merken, dass ich einer bin, der für die Region kämpft und dafür, dass es den Menschen hier besser geht“, sagt Dahlemann. „Es ist nicht immer vergnügungssteuerpflichtig, wenn man den Menschen etwas sagen muss, was sie nicht hören wollen“, sagt Dahlemann. Aber er mache das offen und ehrlich. Jeder seiner Anhänger sei darüber im Bilde. „Wer mich wählt, weiß, woran er ist.“

Dahlemann wurde 2014 quasi über Nacht zum bundesweit bekannten Star der Video-Plattform YouTube und zum Gast zahlreicher Talkshows. Ihm wurde viel Respekt für seine Zivilcourage gezollt, weil er der rechtsextremen NPD auf einer Demo mit einer flammenden Rede gegen Fremdenhass die Stirn geboten hatte.

OZ

Jan-Henrik Lange von der HSG Uni Greifswald läuft als Vierter durchs Ziel

06.09.2016

Zwei von vier Teams aus der Region fliegen in der ersten Runde raus / Kemnitz und Lubmin überzeugen

06.09.2016

Gegen den UFK Potsdam und den Grünauer BC gelingen der HSG zwölf Tore

06.09.2016
Anzeige