Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Das große Rechnen

Das große Rechnen

52 Schüler knobeln seit gestern am Humboldtgymnasium / Die Besten qualifizieren sich für die Bundesmatheolympiade

Voriger Artikel
„Sie haben mich aus dem Eis geholt“
Nächster Artikel
95 Prozent für Merkel von der Landes-CDU

Übung ist alles! Johann Zierke bereitet sich zusammen mit seinem Kumpel Samuel Taubenhein (v.l.) auf den Test vor.

Quelle: Foto: Max Hübner

Greifswald. Lieblingsfach Mathematik? Die 52 Teilnehmer der Landesmathematikolympiade in Greifswald sagen ganz klar ja. Sie kommen aus den Landkreisen Vorpommern-Greifswald, Vorpommern- Rügen sowie der Mecklenburger Seenplatte und brüten seit gestern über kniffeligen Aufgaben. Auch heute arbeiten sie sich durch einen vierstündigen Test. Und das ganz freiwillig. Zuvor hatten sich die Schüler auf Schul- und Stadtebene qualifizieren müssen.

Die Schüler zwischen zehn und 19 Jahren knobeln am Humboldtgymnasium um die Qualifizierung für die Olympiade auf Bundesebene. Auch in Schwerin und Rostock wird um die Wette gerechnet.

Roula Peekhaus ist zum sechsten Mal dabei. Die 18-Jährige erreichte in den vergangenen Jahren sogar zwei Mal die Bundesebene. „Ich war immer gut in Mathe und das hier ist anders als im Unterricht. Es ist weniger trocken, die Aufgaben sind meist sehr lebensnah“, sagt die Schülerin aus Stralsund. Außerdem seien hier alle freiwillig und dadurch würde eine ganz besondere Atmosphäre entstehen. Für sie ist es die letzte Olympiade. Nach ihrem Abitur möchte sie gerne etwas Naturwissenschaftliches studieren.

Für Joline Pausenhagen aus Grimmen ist es die erste Olympiade. „Ich erwarte, dass ich Spaß an den Aufgaben habe. Ich hoffe, ich kriege ein paar gelöst. Ich bin aber nicht hier, um zu gewinnen“, sagt die 13-Jährige. Heiko Gallert, stellvertretender Schulleiter und Organisator der Olympiade in Greifswald, freut sich, wenn die Kinder Spaß am Rechnen haben. Für den 46-jährigen Mathematiklehrer steht fest: „Wir betreiben hier Spitzenförderung von mathematischen Talenten.“ Samuel Taubenhein aus Ribnitz-Damgarten sieht dem Test zuversichtlich entgegen. „Ich denke, es wird sehr schwer, aber ich bin davon überzeugt, dass ich es schaffe“, sagt der 16-Jährige. In der Zukunft möchte er gerne Medizin studieren. Mathematik ist für ihn eine Wissenschaft, die überall gebraucht wird und die vor allem im Alltag immer präsent ist.

Natürlich treten bei der Olympiade auch Greifswalder Schüler an. Einer von ihnen ist Tom Fischer. „Mit einer Auszeichnung wäre ich sehr zufrieden, aber ich hoffe erst mal, dass ich einen guten Zugang zu den Aufgaben bekomme“, sagt der 16-Jährige.

An der Mathematikolympiade nehmen jährlich bis zu 200000 Schüler bundesweit teil. Die Aufgaben erfordern sowohl logisches Denken als auch Kombinationsfähigkeit und einen kreativen Umgang mit mathematischen Methoden.   Max Hübner

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar

Am 1. März ist Martin Rütter Gast der Gamehler Gespräche / Der Hundeexperte spricht über seine Arbeit und kleine Tricks

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Greifswald
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.