Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald „Der Citylauf durch den grünen Park ist super“
Vorpommern Greifswald „Der Citylauf durch den grünen Park ist super“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 14.05.2018
Der Lauf ist toll organisiert, landschaftlich auch super.Nadine Noack, Siegerin über 10 km
Greifswald

Anna Brust gibt alles an diesem Tag, überbietet daher ihre Wettkampfzeit vom Vorjahr um eine Minute und 34 Sekunden. Trotzdem schafft sie es nicht aufs Siegertreppchen, muss sich mit Platz zwei zufrieden geben. Den Hauptlauf über zehn Kilometer beim 12. Greifswalder Citylauf entscheidet Nadine Noack aus Wernigerode für sich. Sie kommt nach 38:44 Minuten ins Ziel und gewinnt deshalb ein flottes Fahrrad. „Der Lauf hier ist total schön. Toll organisiert, landschaftlich durch den grünen Park einfach super“, lobt die 37-Jährige Greifswalds größtes Laufevent über den grünen Klee. Sie mache gerade in Familie und mit ihrem Freund Guido Cabak auf Usedom Urlaub. Als passionierte Läufer kommt ihnen beiden der Wettkampf in der Hansestadt gerade recht.

Nadine Noack aus Wernigerode siegt beim Hauptrennen der Frauen / Pokal der Männer holt sich ein Schwede / Wieder über 1200 Teilnehmer

Seit den Morgenstunden herrscht am Sonnabend Volksfeststimmung auf dem Greifswalder Marktplatz. 1214 Aktive, darunter 458 Schüler, gehen an den Start. Angefeuert werden sie von Freunden, Eltern, Geschwistern. Mehr als 1000 Schaulustige verfolgen die Wettkämpfe in den vier Disziplinen. Riesenbeifall begleitet Albert Mollen, als er nach zehn Kilometern und 33:50 Minuten die Ziellinie erreicht.

„Zweimal bin ich beim Greifswalder Citylauf Dritter geworden. Heute hat’s zum Sieg gereicht“, freut sich der 33-jährige Schwede, der als Physiker im Max-Planck-Institut arbeitet. Er verweist Christoph Malik und Daniel Nowack auf die Plätze.

Birgit Kubeile aus Alt Jagenow verfolgt das Geschehen am Rand, sie feuerte zuerst ihren 13-jährigen Sohn, der für das Ostseegymnasium startete, an: „Ich habe versucht, Jannis beim Zieleinlauf zu fotografieren“, sagt sie. „Das ist so eine tolle Stimmung hier. Klasse, was Greifswald auf die Beine stellt.“ Ebenso wurde Julia Beyer mit der Startnummer 555 wurde von ihren Eltern angefeuert. „Es war ein entspannter Lauf, aber am Ende musste man nochmal richtig Gas geben“, verrät die 12-Jährige, die bei den Mädchen Platz 12 belegte.

Die Kinder und Jugendlichen wetteiferten über 2,5 Kilometer um den Pokal der Sparkasse Vorpommern, den sich ein Team des Ostseegymnasiums holte. Platz zwei belegte die Martinschule vor der Arndtschule. Bei den Grundschulen siegte die Klasse 4 der Martinschule vor Züssow und der Nexöschule. Schnellster Schüler über die 2,5 Kilometer war Ole Hennig aus Neuenkirchen mit 8:47 Minuten. Der 17-Jährige trainiert aktiv bei der HSG Universität Greifswald, dem Eventveranstalter. „Das war jetzt mein sechster Citylauf. Nächstes Jahr werde ich wohl bei den zehn Kilometern starten“, blickt der Elftklässler voraus.

Beim Staffellauf der Frauen über 4 x 2,5 Kilometer holte sich ein Team von „Fit'N Joy“ den Sieg: Lena Aderhold, Maybritt Knura, Denise Thiele und Marie Toschke erreichten das Ziel nach genau 42 Minuten. Das Fitnessstudio war gleich mit fünf Staffelmannschaften beim Citylauf präsent. „Wir machen mit, weil’s einfach Spaß macht. Trainiert haben wir vorher nicht zusammen, nur geschaut, wer wie schnell ist“, sagt Studentin Lena Aderhold (22), die als Trainerin arbeitet. Bei den Herren siegte das Team Barmer mit Jörn Aßmuß, Thomas Meier, Leon Landmesser und Paul Wendt in 38:34 Minuten.

Auch 36 Walker gingen in diesem Jahr wieder an den Start, darunter die acht „Turboschnecken“. Ein Team, das fast ausschließlich aus ehemaligen Krebspatienten besteht. „Wir haben uns zusammengefunden und gezielt auf diesen Tag vorbereitet. Das ist so ein schönes Gefühl, den Wettkampf als Gruppe gemeistert zu haben“, ist Evelin Maaß (61) ganz beseelt.

Ältester Teilnehmer war erneut Edgar Raschauer aus Stralsund, der sich seit Jahren die Greifswalder Laufveranstaltung nicht entgehen lässt. Er ist mittlerweile 82 Jahre alt und absolvierte den Zehn-Kilometer-Lauf in 1:28:06 Stunde.

Trotz des Trubels auf dem Markt war Cheforganisator Peer Kopelmann von der HSG Universität Greifswald die Ruhe selbst. „Auch wenn es im Vorfeld viel Stress gibt; beim Citylauf arbeiten alle Hand in Hand. Das ist echt cool und macht Spaß“, lobte er das gesamte ehrenamtliche Organisationsteam, zu dem wohl gut 100 Leute gehörten. Auch das Technische Hilfswerk packte wieder kräftig mit an.

Petra Hase

Hohe Decken und pralle Kunst: In einer alten Traktorscheune in Steinfurth bei Karlsburg hat der Steinfurther Maler Mathias Bartoszewski am Sonnabend eine Sammelausstellung ...

14.05.2018

Auch mit über 80 Jahren kann noch Sport getrieben werden / Treffen einmal pro Woche in der Halle des Jahn-Gymnasiums

14.05.2018

Nordischer Klang zählt rund 8000 Besucher / Erster Vertrag für 2019 geschlossen

14.05.2018