Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Derby: David gegen Goliath
Vorpommern Greifswald Derby: David gegen Goliath
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 01.12.2017

Erster gegen Letzter, Aufstiegs- gegen Abstiegskandidat, Stadt gegen Dorf. Die Rollen für das mit Spannung erwartete Fußball-Verbandsliga-Derby zwischen dem Greifswalder FC und dem SV 90 Görmin sind scheinbar klar verteilt.

Doch eben nur scheinbar. Denn gerade die letzten beiden Spieltage haben es gezeigt, wie und auf welch unberechenbare Art und Weise das runde Leder durch die Verbandsliga rollt. Erst stürzten die Görminer vor zwei Wochen mit einem nicht unverdienten, jedoch völlig überraschenden 1:1 die bis dahin die Tabelle anführende Elf des Güstrower SC 09 vom „Platz an der Sonne“, dann rettete sich der Greifswalder FC daheim im kleinen Derby gegen den abstiegsbedrohten Grimmener SV nur mit Mühe zu einem 2:1-Sieg und der damit verbundenen Verteidigung der Tabellenführung.

Zwei Beispiele, die zeigen, dass das Duell der Greifswalder gegen die Elf aus Görmin keineswegs ein Selbstläufer ist. „Auch wenn wir der totale Außenseiter sind, werden wir unser Fell so teuer wie nur möglich verkaufen“, gibt Görmins Coach Achim Schult zu verstehen, dass seine Elf keineswegs etwas verschenken wird. „Wir werden eine hoch motivierte Elf aufs Feld schicken, die es den Greifswaldern ganz sicher nicht einfach machen wird. Ein wenig ärgern wollen wir sie schon.“ Verzichten müssen die Randgreifswalder jedoch auf Verteidiger Thomas Gaedtke, der ausgerechnet im Derby eine Sperre, der fünften Gelben Karte wegen, absitzen muss. Auch hinter dem Einsatz von Alexander Brandt steht derzeit noch ein dickes Fragezeichen.

Sein Gegenüber, Roland Kroos, Trainer des Greifswalder FC, hingegen kann bis auf den verletzten Dan Sendroiu personell aus dem Vollen schöpfen. Auch Maxim Banaskiewicz, der gegen Grimmen noch erkrankt war, gehört wieder zum Kader. „Wir sind natürlich klarer Favorit in diesem Spiel. Dieser Rolle wollen wir voll und ganz gerecht werden“, sagt der Greifswalder Coach. „Wir wollen die Tabellenführung verteidigen. Dafür brauchen wir die drei Punkte, ganz einfach.“ Kroos nimmt das Derby als solches nicht sonderlich wichtig und stuft es „als Spiel wie jedes andere auch“ ein.

Für viele Fans, die am Sonntag ab 13.00 Uhr auf dem Ostplatz des Greifswalder Volksstadions das Spiel des GFC gegen den SV 90 Görmin verfolgen werden, wird es jedoch das mit Spannung erwartete Derby sein. Ein Derby, das die Boddenstädter in der vergangenen Saison zwei Mal (3:1, 2:0) zu ihren Gunsten entschieden hatten.

Peter Krüger

Mehr zum Thema

Linken-Chefin Wenke Brüdgam aus Tribsees will ihre Partei in eine Regierung führen – aber nicht um jeden Preis

30.11.2017

Linken-Chefin Wenke Brüdgam aus Tribsees will ihre Partei in eine Regierung führen – aber nicht um jeden Preis

30.11.2017

Linken-Chefin Wenke Brüdgam aus Tribsees will ihre Partei in eine Regierung führen – aber nicht um jeden Preis

30.11.2017

Viele Hundehalter nutzen den parkähnlichen Weg in Schönwalde I/ Doch das ist verboten/ Die Stadt verhängt Verwarngelder

01.12.2017

Wie schätzen Sie den bisherigen Saisonverlauf Ihrer Mannschaft ein? Achim Schult: Man muss immer beachten, wer wir sind und wo wir herkommen.

01.12.2017

29 Frauen und Männer wurden in Anklam ausgezeichnet

01.12.2017
Anzeige