Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Deutlich zu wenig Sonne im Juli
Vorpommern Greifswald Deutlich zu wenig Sonne im Juli
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 03.08.2016

Der Deutsche Wetterdienst hat die Daten für den Juli in Greifswald ausgewertet. Fazit: Der Monat war „zu warm, zu trocken und sonnenscheinarm“. Die Wetterwarte am Am St. Georgsfeld hat eine Durchschnittstemperatur von 18,2 Grad Celsius ermittelt. Sie lag damit 1,5 Grad über dem üblichen Juli-Wert. Der Höchstwert wurde am 10. Juli gemessen, als das Thermometer 28,5 Grad anzeigte. Das Minimum war am 3. Juli: 10,3 Grad. In den vergangenen vier Wochen schien die Sonne mit exakt 198,9 Stunden deutlich weniger als üblich. Nur 84 Prozent des Normalwertes wurden erreicht. Der Wind blies in Greifswald auch im Juli ganz ordentlich, am 6. maß die Wetterwarte 19,6 Meter pro Sekunde. Insgesamt fielen 49 Liter Niederschlag/m2 (78 % vom Normalwert).

OZ

Der neue Asta-Vorsitzende, Fabian Schmidt, plädiert für die Erhaltung weicher Standortfaktoren / Vollversammlungen wichtig als Willensbekundungen

03.08.2016

Land fördert Kauf eines gebrauchten Fahrzeugs

03.08.2016

Deutsches Rotes Kreuz veranstaltet das 19. Jahr in Folge Schwimmwettkampf

03.08.2016
Anzeige