Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Die Deutschen und die Gesetze
Vorpommern Greifswald Die Deutschen und die Gesetze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 28.03.2017

Die Knopfstraße ist wohl der beliebteste Weg zum Greifswalder Museumshafen und ein Teil der Fußgängerzone. Als ich gestern dort Richtung Markt unterwegs war, fiel mir wieder mal auf, dass der Autoverkehr am Tage in letzter Zeit deutlich zugenommen hat. Auch die Zahl der parkenden Fahrzeuge scheint mir gewachsen zu sein. Aber ich habe mir vorgenommen, mich nicht mehr über solche Gesetzesverstöße zu ärgern. Da nehmen nur die grauen Haare zu! Und tatsächlich hat gestern auch der Autofahrer nicht gehupt, vor dessen Fahrzeug ich seelenruhig ging. Also stimmt es, was im letzten Bauausschuss der Bürgerschaft diskutiert wurde. Autos und Fußgänger vertragen sich – wie man auch am Lieferverkehr sehen könne – in Fußgängerzonen ganz leidlich. Kann man das aber verallgemeinern?

Verallgemeinerungen sind in aller Regel mit großer Vorsicht zu genießen und müssen nicht für alle Zeiten stimmen. Die Deutschen, so heißt es gern, hielten sich immer an alle Gesetze. Lenin soll vor 100 Jahren geäußert haben, dass die Revolutionäre unseres Landes erst eine Bahnsteigkarte lösten, wenn sie einen Bahnhof stürmen wollten. Aber ob das stimmt, weiß ich nicht. Heute wäre das jedenfalls undenkbar.

OZ

Mehr zum Thema

Fast jedes vierte Schulkind in MV ist Allergiker. Zum Thema gab es am Mittwoch OZ-Telefon-Forum viele Leserfragen.

23.03.2017

Wegen automatischer Abstimmungen schaltete der Verband sie ab

24.03.2017

Leser diskutieren weiter über den Namenspatron der Universität

25.03.2017

Fast die Hälfte der Neugeborenen hat mindestens zwei Vornamen, etwa Thore Bruno, Yorrick Lewin oder Sarah Celine

28.03.2017

Brandenburger Firma setzte sich bei Ausschreibung durch.

28.03.2017

Zum Interview „Es ist fünf vor zwölf“ mit dem kommissarischen Ärztlichen Vorstand der Universitätsmedizin Greifswald (Lokalausgabe Greifswald vom 25.

28.03.2017