Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Die Erstis können kommen

Greifswald Die Erstis können kommen

Neue Studenten erobern Greifswald. Jetzt wollen sie wissen: Wer? Wie? Was?

Voriger Artikel
Armer Ex-Millionär klagt vor Gericht
Nächster Artikel
Tickets für den Bundeswettbewerb gelöst

Großer Andrang ab April: Dann beginnen 350 Studenten an der Greifswalder Uni an ihrem nächsten Abschluss zu arbeiten.

Quelle: OZ

Greifswald. Alles neu macht der Mai, im Fall der Universität Greifswald auch der April. Denn im kommenden Monat beginnen hier rund 350 Uni-Neulinge ihr erstes Semester. Zuvor werden sie während der Einführungsphase ab übermorgen von Mitgliedern der jeweiligen Fachschaften mit dem Studentenleben in der Hansestadt vertraut gemacht. „Wir haben für die Neuen ein tolles Programm zusammengestellt“, findet Magdalene Majeed, Referentin des Allgemeinen Studierendenausschusses (Asta), der das Angebot auf die Beine gestellt hat.

Höhepunkte für sie sind die Partys zwischen dem 26. März und dem 1. April. Dann stellen sich die Studentenclubs Kiste, der Geografen- und der Geologenkeller sowie der Mensaclub vor, wo alleine drei Partys steigen. Kommilitonen höherer Semester bräuchten aber keine Angst zu haben, sagt Majeed, die Läden würden zwar voll werden, aber nicht zu voll.

Aber in der Erstiwoche wird natürlich nicht nur gefeiert. Auf dem Programm stehen unter anderem Sportturniere, Museumsbesuche und Erstkontakte mit der Uni-Bibliothek. Von den Fachschaften der größten Fakultäten sind Tutoren im Einsatz, die für neue Studenten beispielsweise Stadtführungen anbieten. Außerdem organisieren die Fachschaften traditionell Frühstücke. Dann können auch wichtige Fragen zum anstehenden Semester geklärt werden: Welche Vorlesungen sollte oder muss ich belegen? Welcher Prof hat einen guten Ruf, welcher nicht?

Zusätzlich erhalten die Studenten zur Begrüßung einen Erstibeutel. Darin finden sie einen „Studiführer“ mit allen wichtigen Infos zu Uni und Campusleben, Theatergutscheine und die mittlerweile legendären Zahnbürsten. Ehrenamtliche Helfer füllen die Taschen. Sie kommen aus den Fachschaften, dem Studentenparlament und von den Moritz-Medien.

„Besonders freue ich mich auf den Markt der Möglichkeiten am 8. April“, sagt Magdalene Majeed. Dort stellen sich Initiativen und Vereine vor, in denen sich Studenten engagieren können.

Lovis Krüger

• Das ganze Programm:

www.asta-greifswald.de

 



OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Greifswald
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.