Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Die Wende: Doch Mehrheit für Großgemeinde
Vorpommern Greifswald Die Wende: Doch Mehrheit für Großgemeinde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:55 28.04.2018
Das Gebäude des Amtes Landhagen Quelle: Peter Binder
Greifwald

Bei der ersten Abstimmung fehlte eine Stimme zur absoluten Mehrheit. Damit war die Großgemeinde Landhagen schon Geschichte. Ohne Neuenkirchen kommen die gewünschten 5000 Bürger nicht zusammen. Jetzt wurden zum zweiten Mal abgestimmt, die Großgemeinde ist wieder möglich. Acht Stimmen reichten.

Dieses Mal waren elf der zwölf Gemeindevertreter erschienen. Die Allgemeine Wählergemeinschaft, die Bürgermeister und Stellvertreter stellt, war vollzählig erschienen. Sven Glitsch, der mit seiner Enthaltung in der ersten Runde ein Ergebnis pro Fusion verhindert hatte, gehörte zu den drei Abgeodneten, die die erneute Abstimmung beantragten.

Die von Bürgern angeregten Verhandlungen mit Greifswald, um Varianten vergleichen zu können, lehnt die Mehrheit der Gemeindevertreter ab. Bürgermeister Frank Weichbrodt ist überzeugt, dass ein hauptamtlicher Bürgermeister nötig sei, um ein stärkeres Gewicht gegenüber Greifswald zu haben.

Oberdörfer Eckhard

Eine Arbeitsgruppe hat die Angebote der angestrebten Großgemeinde Landhagen und Greifswalds zur Hochzeit mit Wackerow verglichen und bepunktet. Die Hansestadt liegt mit 116,5 zu 113,9 vorn.

27.04.2018

Vom Oberst der Nationalen Volksarmee zu einem erfolgreichen Unternehmer: Dietmar Enderlein, Geschäftsführer der Medigreif Unternehmensgruppe, hat seine Lebenserinnerungen in einem Buch zusammengefasst. Der Titel: „Kraft für zwei Leben“ .

30.04.2018

36-Jähriger kehrt der Hauptstadt den Rücken und arbeitet jetzt in Miltzow

27.04.2018