Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Ehemaliges Restaurant in Brand gesetzt

Greifswald Ehemaliges Restaurant in Brand gesetzt

Die Brandserie in leer stehenden Gebäuden geht weiter: Gestern Nachmittag stand das ehemalige Fastfood-Restaurant Doris Diner in Wackerow in Flammen.

Greifswald. Die Brandserie in leer stehenden Gebäuden geht weiter: Gestern Nachmittag stand das ehemalige Fastfood-Restaurant Doris Diner in Wackerow in Flammen. 31 Kameraden von fünf Feuerwehren mussten anrücken, um die Flammen in den umgebauten alten Bahn-Waggons unter Kontrolle zu bringen. Eine gute Stunde habe das gedauert, berichtete Einsatzstellenleiter Heiko Burgas (45).

 

OZ-Bild

Ausgebrannt: das ehemalige Restaurant Doris Diner.

Quelle: Sybille Marx

Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Verletzt wurde niemand. „Von Sachschaden kann man auch nicht sprechen, da die Waggons praktisch keinen Wert mehr hatten, die wurden ja schon lange nicht mehr genutzt“, sagte gestern Polizeisprecher Axel Falkenberg.

Ein Ermittlerteam prüfe nun, ob hinter dem neuen Brand der oder die gleichen Täter stecken könnten wie hinter den früheren Bränden. Seit dem 11. Mai waren in Greifswald acht leere Gebäude angesteckt worden (die OZ berichtete). Ein Haus der Deutschen Bahn war darunter, ein Requisitenlager des Theaters, ein ehemaliger Großmarkt und ein paar Baracken. Menschen kamen nicht zu Schaden. Über den Brand in Wackerow war die Feuerwehr gestern um 14.43 Uhr informiert worden. Zwei Waggons standen in Flammen, „um 15.50 Uhr hatten wir aber alles unter Kontrolle“, sagte Heiko Burgas.

Das Doris Diner war 1992 als Fastfoodrestaurant in Betrieb gegangen, 2012 machte es dicht. Der damalige Besitzer hatte immer wieder erklärt, neuen Schwung hineinbringen zu wollen. Zuletzt kündigte er an, mit den Waggons auf den Darß umzuziehen – nichts davon ist passiert. Nun sind die Waggons verrußt, auf dem Gelände durmherum liegt Müll.

sym

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Gut 35 Millionen Google-Treffer finden sich zu Bob Dylan. Rund 100 Millionen Tonträger soll der legendäre Musiker verkauft haben - und damit weniger als Taylor Swift oder Justin Bieber. Doch mit schnöden Zahlen lässt sich das Kulturphänomen Dylan ohnehin nicht erfassen.

mehr
Mehr aus Greifswald
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.