Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Eine Apfelblüte mitten im Herbst
Vorpommern Greifswald Eine Apfelblüte mitten im Herbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 07.10.2016
Der Greifswalder Henry Witt zeigt den „doppelten Apfel“, den er in seinem Garten gepflückt hat. Fotos (2): Peter Binder

Die Apfelzeit treibt im wahrsten Sinne des Wortes Blüten. In einem Greifswalder Garten sind sie derzeit zu bewundern. Das liege an dem ungewöhnlichen Wetter in diesem Jahr, schätzt Thoralf Weiß vom Botanischen Garten der Universität ein. Erst die Trockenheit im Sommer, dann der milde Herbst, schließlich der Regen: Der Baum „dachte“, der Winter sei schon vorbei. Dabei ist jetzt Erntezeit für die gesunden Früchte.

Zur Galerie
Trockener Sommer und milder Herbst lassen Baum erblühen / „siamesische Zwillinge“ im Garten

Thoralf Weiß hat auch eine Erklärung für den doppelten Apfel, den der Greifswalder Henry Witt in seinem Garten entdeckt hat. Das Exemplar habe zwei Samenanlagen, die Früchte sind zusammengewachsen.

„Das ist wie bei siamesischen Zwillingen“, sagt er. Es seien also genetische Ursachen, die zu dieser Fehlbildung führten.

Wer alte Apfelsorten sehen will, der ist im Botanischen Garten in der Grimmer Straße und im Arboretum in der Jahnstraße genau richtig. Im Rahmen der Aktion „Ein Baum für die Uni“ werden dort verschiedene Apfelbäume gepflanzt. Zu den bisher rund 20 neu gesetzten Exemplaren gehören Pommerscher Krummstiel, Pommerscher Schneeapfel, Doberaner Renette und Roter Herbstkalvill.

„Wir orientieren uns am Bestand von drei historischen Greifswalder Baumschulen“, berichtet Thoralf Weiß. Das waren die Akademische Obstbaumschule im Wallgraben und die der Landwirtschaftlichen Schule in Eldena, die im 19. Jahrhundert bestanden. Nummer drei gehörte zum Institut für Agrobiologie, das nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet wurde. Das hatte eine Abteilung für Obstbau und Obstzüchtung.

Die zugehörigen Apfelbäume standen dort, wo sich heute der Elisenpark befindet.

Der denkmalgeschützte Apfelgarten auf dem früheren Klinikgeländer Loefflerstraße gehe auf eine Pflanzung der Agrobiologen in den 1950er zurück und diente der Krankenhausversorgung. „Auch die Hautklinik hatte eine Apfelplantage“, so Weiß. eob

OZ

Greifswald Im Spitzenspiel der Verbandsliga trifft die 1. Männermannschaft der Handball SG Greifswald (Platz eins) auf den SV Warnemünde II (2.).

07.10.2016

Freiwillige Helfer, die kräftig zupacken können, sind morgen in der Stralsunder Straße 10/11 (kurz: Straze) gern gesehen.

07.10.2016

In der Zeit vom 10. bis 14. Oktober führt die Greifswald Entsorgung GmbH im Auftrag des Landkreises Vorpommern-Greifswald eine kostenlose Sammlung von Grün- und Gehölzschnitt durch.

07.10.2016
Anzeige