Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald „Eine Familie wächst zusammen“
Vorpommern Greifswald „Eine Familie wächst zusammen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 04.11.2016
Standen am Mittwoch Rede und Antwort (v.l.): Stefan Kroos (Bereich Nachwuchs), Heiko Jaap (Vorsitzender), Daniel Gutmann (Senioren/Öffentlichkeitsarbeit) und Hagen Reeck (Coach 1. Mannschaft). Quelle: Werner Franke

„Der Greifswalder Fußballclub verfügt für die Saison 2016/17 über einen ausgeglichenen Haushalt“, informiert der neu gewählte Vereinsvorsitzende Heiko Jaap am Mittwochabend auf einer Pressekonferenz. Er tritt damit Gerüchten entgegen, wonach sein Verein verschuldet sein soll.

Wir wollen die Menschen der Stadt für unseren Verein gewinnen.“Heiko Jaap, GFC Vorstandsvorsitzender

Jaap sagt aber auch, dass es im vergangenen Jahr ein Defizit in den Kassen des GFC gab. „Das letzte Jahr war wirtschaftlich nicht einfach. Es hat Verluste gegeben. Über die Höhe und auch den jetzigen Etat gebe ich jedoch keine Auskunft, andere Vereine legen ihren Etat auch nicht offen.“

Man habe es in kürzester Zeit geschafft, dieses Minus auszugleichen, auch durch Sponsoren. Und auch für die Spieler der ersten Mannschaft (Verbandsliga) sowie alle Trainer, Übungsleiter und Verantwortlichen des Vereins wirke sich dieser neu aufgestellte Etat positiv aus. „Alle Spieler sind im Amateurstatus. Für sie gibt es eine Aufwandsentschädigung. Extra Geld wird nicht gezahlt“, sagt Jaap.

Der Vereinschef will in seiner Amtszeit mehr Sponsoren für seinen Verein gewinnen. „Deshalb haben wir auch den Vorstand auf sieben Mitglieder erweitert“, sagt Jaap. So ist Maik Schumann künftig für den Bereich Marketing und Sponsoring verantwortlich. „Wir wollen die Menschen unserer Stadt für unseren Verein gewinnen, ebenso aber auch Ansprechpartner für Unternehmer sein. Um wieder stark zu werden wie einst, müssen wir den GFC als Marke etablieren.“

Eine Möglichkeit zur Konsolidierung des Vereins sieht Heiko Jaap zudem in der Gewinnung von neuen Mitgliedern: „Wir streben eine deutliche Erhöhung der Mitgliederzahlen von derzeit etwas mehr als 600 an.“ Dem Vereinschef geht es dabei aber nicht darum, andere Sportarten zu integrieren. „Wir bleiben ein reiner Fußballverein“, betont er. „Wir wollen die Bürger Greifswalds und auch der näheren Umgebung mitnehmen. Sie sollen sich mit dem Verein identifizieren, auch durch eine Mitgliedschaft.“

Um die gesteckten Ziele zu erreichen, will der Vorstand des GFC künftig die Stadt stärker in seine Arbeit einbeziehen. „Erste Signale gibt es bereits“, sagt Jaap, der auch mit dem Parlamentarischen Staatssekretär für Vorpommern, Patrick Dahlemann (SPD), schnellstens ins Gespräch kommen will. Für die Arbeit im Vorstand wünscht sich Jaap, „dass jeder seinen Beitrag leistet zum Wohle des Vereins.

Wir sind alle gut vernetzt, sowohl auf politischer als auch auf wirtschaftlicher Ebene.“

Für die Fußballer der 1. Mannschaft, die in dieser Saison in der Verbandsliga spielen, ist das Ziel Aufstieg in die Oberliga vorgegeben. „In der abgeschlossenen Saison wurden wir Zweiter, da ist dieser Schritt nur logisch“, sagt Daniel Gutmann, im Vorstand für den Bereich Senioren und Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Hagen Reeck, Trainer der Mannschaft, sieht sein Team auf dem Weg dorthin.

„Wir sind mit der Verpflichtung dreier neuer Spieler zu Anfang dieser Saison bereits einen Schritt in diese Richtung gegangen. Wenn das Team zusammenbleibt, eventuell punktuell verstärkt wird, können wir auch in der Oberliga bestehen. Vorausgesetzt, wir schaffen den Aufstieg.“ Er warnt aber auch: „Sport ist keine Mathematik. Wir müssen in jedem Spiel kämpfen, um am Ende der Saison auch ganz oben zu stehen.“

Der Greifswalder FC will sich künftig intensiver um den Nachwuchs kümmern. „Wir sind gut gerüstet“, berichtet Stefan Kroos, der für diesen Bereich zuständig ist. Insgesamt stehen 60 Trainer, Betreuer und Verantwortliche zur Verfügung. 18 Nachwuchsteams sind in den Spielbetrieb integriert. Das Angebot für fußballinteressierte Kinder und Jugendliche ist breit gefächert. „Vom Spaß haben bis zum leistungsorientierten Training ist alles dabei“, sagt Kroos.

„Der GFC ist mit großer fußballerischer Kompetenz ausgestattet. Wir wollen in und für die Stadt der Leuchtturm im Fußball sein“, fasst Heiko Jaap die Bestrebungen zusammen. „Noch sind wir am Anfang.

Ich bin sicher, dass wir als Familie wieder zusammenwachsen.“

Greifswalder FC

2015erfolgte die Gründung. Es war ein Zusammenschluss des Greifswalder SV 04 und des FC Pommern Greifswald.

614Mitglieder hat der Verein mit Stand vom 1. 11., davon sind 330 Kinder und Jugendliche. 102 Frauen und Mädchen trainieren im Verein.

6Mannschaften spielen im Herren- und Frauenbereich, zwei davon in MVs höchster Spielklasse, der Verbandsliga.18Kinder- und Jugendteams, von den Sechs- bis Achtzehnjährigen, sind im Spielbetrieb.

Ralf Edelstein

Ein verletztes Rehkitz fand auf Umwegen nach Sievertshagen / Trotz Behinderung fühlt sich das Tier in der Kita wohl

04.11.2016

Die lutherische Erzbischöfin der Schwedischen Kirche, Antje Jackelén (61), bekommt die Ehrendoktorwürde der Theologischen Fakultät der Universität Greifswald.

04.11.2016

Der Standort des geplanten Grundschulneubaus in Greifswald sorgt bei Mitgliedern des Bildungsausschusses der Bürgerschaft für Bauchschmerzen.

04.11.2016
Anzeige