Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Einzelne fordern Denkmalschutz für Alte Mensa
Vorpommern Greifswald Einzelne fordern Denkmalschutz für Alte Mensa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 14.03.2018
Peter Multhauf (Linke) findet: Die Alte Mensa am Schießwall sollte unter Denkmalschutz gestellt werden. Quelle: Peter Binder
Anzeige
Greifswald

Die Alte Mensa am Schießwall in Greifswald sollte unter Denkmalschutz gestellt werden. Das wünscht sich Peter Multhauf, Linkenpolitiker in der Greifswalder Bürgerschaft. „Das Gebäude hat zu Wendezeiten eine wichtige Rolle gespielt“, sagt er. 1989 war die Mensa im Zuge der friedlichen Revolution zum Ort hitziger politischer Debatten geworden. 

Heute gilt sie als marode und wird für die Essensausgabe nicht mehr gebraucht. Nach Schätzungen der Uni würde es zwölf Millionen Euro kosten, sie zu sanieren (die OZ berichtete). Erste Investoren sollen Interesse am Kauf angemeldet haben.

Der emeritierte Kunstprofessor Bernfried Lichtnau aus Greifswald denkt ähnlich wie Multhauf: „Das Gebäude sollte erhalten werden,  weil es ein städtebaulich markantes Bauwerk ist – und zwar nicht als Parkhaus, wie einige schon vorgeschlagen haben.“ Eine geeignete Nutzung zu finden, sei aber nicht leicht. Zumal die Uni ihre Idee, aus dem Bauwerk ein Kulturhaus zu machen, inzwischen aus Kostengründen ad Acta gelegt hat.

Als die Mensa 1976 eröffnet wurde, stieß sie in der Bevölkerung auf Empörung, erinnert sich Lichtnau. „Viele empfanden diesen turnhallenartigen Bau als Fremdkörper. Aber dann hat man sich daran gewöhnt.“ Im Lauf der Jahre sei sie für viele zu einem kulturellen Zentrum geworden. Und die Architektur war selten: Als Kopie einer Rostocker Mensa war der Plattenbau errichtet worden, nach Entwürfen des Architektenkollektivs Hammer. „Es gab nur zwei Exemplare dieses Baus“, sagt Lichtnau. Der Rostocker steht nicht mehr.

Nach Angaben der Unteren Denkmalschutzbehörde gehört die Alte Mensa in Greifswald aber zum Denkmalbereich „Altstadt Greifswald“: Ihr äußeres Erscheinungsbild ist somit geschützt. Ob sie als Einzeldenkmal unter Schutz gestellt werden könnte, habe man bisher nicht geprüft.

Marx Sybille

Der einstige FDP-Landtagsabgeordnete und -Generalsekretär wurde am Montag tot in Greifswald aufgefunden.

14.03.2018

Auf der Bundesstraße zwischen Stralsund (Vorpommern-Rügen) und Greifswald (Vorpommern-Greifswald) missachtete am Dienstagmorgen offenbar ein Pkw-Fahrer die Vorfahrt eines anderen Autos.

14.03.2018

In einer Wohnung im Zentrum könnten künftig jene Schüler des Greifswalder Humboldtgymnasiums untergebracht werden, die in der Hochbegabtenklasse unterrichtet werden und aus ganz Vorpommern kommen. Es muss sich aber ein Träger finden.

13.03.2018
Anzeige