Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Erdarbeiten für neues Wohngebiet fast fertig
Vorpommern Greifswald Erdarbeiten für neues Wohngebiet fast fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 06.07.2016
Hier werden die letzten Teile des ehemaligen Geschäftshauses „Rycky Moden“ abgerissen. Die Stadt hat das Grundstück erworben. Quelle: kat

Die Erdarbeiten im neuen Baugebiet zwischen Hafenstraße und An den Wurthen stehen kurz vor dem Abschluss. Nach Angaben der städtischen Pressestelle soll die Altlastensanierung auf dem letzten Teilgebiet am 29. Juli abgeschlossen werden.

Das Areal mit Blick auf den Ryck gilt als Filetstück der Hansestadt. Dort soll ein Wohngebiet für etwa 1000 Greifswalder entstehen. Der entsprechende Bebauungsplan (B-Plan 55) wird am kommenden Montag von der Bürgerschaft verabschiedet. Die Idee des Stadtparlaments ist es, das Baugebiet zu einem Modellprojekt für bezahlbaren Wohnraum zu machen. Um hierfür Vorschläge zu erarbeiten, soll am 8. September ein Workshop stattfinden. Dieser wird vom Bauausschuss und dem Stadtbauamt ausgerichtet. Bereits verabschiedet hat die Bürgerschaft die Möglichkeit, städtische Grundstücke zu vergünstigten Konditionen an Investoren abzugeben, die sozialen Wohnungsbau planen. In der vergangenen Woche wurde die Baracke des ehemaligen Geschäftes „Rycky Moden“ abgerissen. Das kleine Gebiet hatte bis zuletzt noch nicht der Stadt gehört. Die Verwaltung hat ihr Vorkaufsrecht wahrgenommen und das Grundstück erworben. Hierbei gab es zunächst Komplikationen, weil der alte Eigentümer an einen anderen Investor veräußern wollte. Die Stadt klagte ihr Vorkaufsrecht erfolgreich ein. 2,2 Millionen Euro kostete die seit Dezember 2015 dauernde Bodensanierung. Die Bagger mussten zum Teil bis zu 4,50 Meter tief graben.

kat

Toilette und Werkstatt am Fangenturm verkleidet

06.07.2016

Vor 2000 Jahren wurde an der Schönwalder Landstraße Eisen gewonnen / Super erhaltene Brunnen entdeckt

06.07.2016

TV-Moderator Wigald Boning dreht für Dokureihe in der einstigen Nazi-Rüstungsschmiede in Peenemünde

06.07.2016
Anzeige