Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Erst ein Knall, dann brennt’s im Hausflur
Vorpommern Greifswald Erst ein Knall, dann brennt’s im Hausflur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 31.05.2016

Nächtlicher Schreck für die Bewohner des Mehrfamilienhauses Makarenkostraße 13 b: Im Hausflur wurde offenbar ein Brand gelegt. Die Einsatzkräfte der Greifswalder Berufsfeuerwehr wurden gestern gegen 2.40 Uhr alarmiert. Sie konnten die Flammen schnell löschen. Der Brand beschädigte drei Kinderwagen und Teile der elektrischen Anlage. Niemand wurde verletzt. Der Hausflur war aber völlig verrußt und musste durch die Feuerwehr gelüftet werden. Menschen aus dem Haus berichteten der OZ, dass Ruß und Rauch sogar bis in den fünften Stock hochgingen.

Anwohner fragen sich: Wer macht sowas? Und warum? Quelle: pb

Der Sachschaden wird auf 11000 Euro geschätzt.

Laut Zeugenaussagen gab es einen lauten Knall. Danach wollen sie eine weglaufende Person gesehen haben. Sie soll schlank, circa 1,70 Meter und etwa 20 bis 25 Jahre alt gewesen sein und eine dunkle Trainingshose sowie einen dunklen Pullover mit hellen Streifen getragen haben.

Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung. Ob die verdächtige Person auch für die anderen Feuer in den vergangenen Tagen und Wochen in der Hansestadt und in Wackerow (die OZ berichtete) verantwortlich ist, ist offen. Zuletzt brannte es immer wieder in seit vielen Jahren ungenutzten und verfallenen Gebäuden. Die Polizei schließt in allen Fällen Brandstiftung nicht aus.

kl

Zeugen werden gebeten, sich bei der Greifswalder Polizei zu melden: ☎ 03834 / 54 02 24

OZ

Seit mehr als sechs Jahren befindet sich das Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin auf dem neuen Campus der Unimedizin Greifswald.

31.05.2016

Nachwuchssportler Ole Henning kommt als Zweiter ins Ziel

31.05.2016

Im Greifswalder Universitätsklinikum erblickten wieder 26 Mädchen und Jungen das Licht der Welt

31.05.2016
Anzeige