Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Erste Rückrundenpleite für SG Karlsburg/Züssow
Vorpommern Greifswald Erste Rückrundenpleite für SG Karlsburg/Züssow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.05.2017
Züssow/Greifswald

Die Fußballer der Landesligateams SG Karlsburg/Züssow und FSV Blau-Weiß Greifswald haben am 22. Spieltag ihre Begegnungen verloren. Während die SG die erste Rückrundenniederlage in der Staffel Ost kassierte und dadurch auf Rang drei abrutschte, setzte sich die Talfahrt für die Hansestädter in der Staffel Nord fort. Blau-Weiß hat jetzt nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

Penzliner SV – SG Karlsburg/Züssow 3:0 (2:0). „Wir haben unser Leistungsvermögen nicht abgerufen“, kritisierte SG-Coach Edwin Hübner. „Penzlin hat zurecht gewonnen.“ Dabei startete seine Mannschaft, die im 4-2-3-1-System auflief, ganz stark in die Partie. War der Gastgeber in Ballbesitz, störte die SG früh und ließ ihn nicht zur Entfaltung kommen. So war es folgerichtig, dass die SG die erste dicke Chance bekam. Nach einer Ecke landete der Ball direkt vor den Füße von Troge, der jedoch aus fünf Metern den letzten auf der Linie stehenden Abwehrspieler anschoss. Mit fortschreitender Spieldauer schlichen sich immer häufiger leichte Fehlpässe und Unkonzentriertheiten ein. Penzlin kam so ins Spiel und nutzte die sich ergebenden Chancen. Nach einem Fehlpass von Seehausen konterten die Gastgeber und vollstreckten zum 1:0. Penzlin blieb das spielbestimmende Team und schaffte noch vor der Pause das 2:0. In Hälfte zwei gelang es der SG nicht mehr, das Spiel umzubiegen. Keeper Prieß war es, der ein Debakel verhinderte. Dreimal kaufte er Penzlins Goalgetter Richter mit Glanzparaden den Schneid ab. Gegen den dritten Treffer zehn Minuten vor Schluss war er jedoch machtlos.

SG Karlsburg/Züssow: Prieß – Rico Oberländer, Troge, Stachowiak, Ron Oberländer – Brandenburg, Eichelkraut – Seehausen (55. Schuldt), Raik Oberländer, Möller – Bischoff.

Tore: 1:0 Lukesch (25.), 2:0 Richter (39.), 3:0 Lukesch (80.).

FSV Blau-Weiß Greifswald – PSV Ribnitz-Damgarten 0:2 (0:2) Gegen einen sonst chronisch auswärtsschwachen Gegner unterlag Blau-Weiß sehr unglücklich mit 0:2 und muss nun mehr denn je um den Klassenerhalt zittern. Trainer Andreas Reiter fehlten vier Stammspieler. Um den Negativtrend zu stoppen, stellte der FSV auf die altbewährte Viererkette um, wurde aber gleich zu Beginn böse überrascht. Bereits nach sechs Minuten entwischte ein Gästespieler über die rechte Seite, traf aber nur den Pfosten. Doch Cummerow stand goldrichtig und staubte zum 1:0 für die Gäste ab. Nur zehn Minuten später war Kunze zur Stelle. Er erhöhte nach einer Hereingabe von links auf 0:2. Dem FSV drohten die Felle davonzuschwimmen, doch die Mannschaft wehrte sich. Bis zum Pausenpfiff erspielte sie sich mehrere hochkarätige Chancen. Marco Sander traf per Fernschuss die Latte und Florian Voigt scheiterte freistehend an Keeper Philip Fleischer. Auch im zweiten Durchgang blieb der FSV tonangebend.

Allein der Ball wollte schlicht nicht über die Linie. So blieben alle Bemühungen bis zum Abpfiff vergebens und Blau-Weiß kassierte die vierte Ligapleite in Folge. Am kommenden Wochenende sollen gegen Laage endlich wieder Punkte her.Maximilian Klug

FSV Blau-Weiß: Frank – Weylo, Sander, Walter (32. von Woedtke), Hildebrandt, Eickfeldt, Münchberg, Gust, Voigt, Ehlert, Tank (46. Felzmann).

Tore: 0:1 Cummerow (6.), 0:2 Kunze (16.).

Andreas Bruger

Die Seebadgeschichte Bansin begann vor 120 Jahren

15.05.2017

Festgabe würdigt Mittelalterhistoriker Karl-Heinz Spieß

15.05.2017

Das Team Radmarathon Greifswald feiert mit seiner Vorpommern-Tourenfahrt das 25. Jubiläum.

15.05.2017
Anzeige