Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Erstmals Mode für liebenswerte „Rotzlöffel“
Vorpommern Greifswald Erstmals Mode für liebenswerte „Rotzlöffel“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 19.10.2016
„Hier trifft die Kreativität der Köche auf die Kreativität der Designer.“Sylvia Acksteiner

Auch 2016 folgt die Kollektionsauswahl beim „Wild(en) Fashion Dinner“ im Forsthaus Damerow dem Anspruch, ökologisch und außergewöhnlich zu sein. Handgefertigte Dirndl werden dabei sein, Abendkleider und zum ersten Mal: Kindermode.

Wild(e) Fashion erlebt am Freitagabend im Forsthaus Damerow ihre siebte Auflage / Elbdirndl und Festkleider sollen Damen und Herren begeistern

Unter dem Markennamen „CharLe Sustainable Kids Fashion“ fertigt Designerin Mandy Geddert Wohlfühlsachen für „liebenswerte Rotzlöffel“, wie sie ihre kleinen Kunden selber nennt. Es sind Jacken, Hosen, Shirts und Kleider aus nachhaltigen Rohstoffen und recycelten Materialien.

Mit denen lässt es sich gut klettern, angeln, laufen und spielen. Die Kollektionen ordnen sich keiner Jahreszeit oder einem Trend unter. Sie sollen die Mädchen und Jungen zwischen ein und zwölf Jahren lange begleiten und bestenfalls zu Lieblingsklamotten werden.

Und noch etwas ist besonders. „Unsere Kleidungsstücke wachsen mit“, erklärt Mandy Geddert, „ich habe besondere Stulpen für Ärmel und Hosenbeine entworfen. Und außerdem können mit meinen Schnitten aus langen Hosen kurze werden und aus einem Kleid später mal eine Bluse.“

Produziert wird ausschließlich in Berlin, Sachsen und Bayern. Und das hat auch einen persönlichen Grund. „Meine Mutter war Damenmaßschneiderin und verlor in den 1990er Jahren ihren Job, weil große Teile der Textilproduktion von Deutschland nach Asien gingen. Seit Gründung von CharLe 2010 ist sie nun bei mir im Unternehmen. Und darüber bin ich sehr froh.“

Bei der Show im Forsthaus Damerow zeigen Kinder von Hotelangestellten, Kinder aus der Patenklasse und Kinder, die sich bei einem Casting bewerben konnten, die ökologischen Designerstücke.

Das „Wild(e) Fashion Dinner” ist seit 2010 zu einem Höhepunkt der Usedomer Wildwochen geworden. So wie den Köchen, Förstern, Hotelliers und Touristikern bei den Wildwochen geht es auch den Modeleuten darum, sorgsam mit den Ressourcen umzugehen, kreative Produkte im eigenen Land herzustellen und ein Gefühl von Freude und Genuss zu vermitteln.

Immer wieder gelingt es der Berliner Agentur Acksteiner Events, Neues und Ungewöhnliches nach Usedom zu bringen. Die handgefertigten Dirndl aus der Hansestadt Hamburg gehören in diesem Jahr mit Sicherheit dazu. Designerin Tina Hintze gründete ihr Label „Elbdirndl“, weil sie schon lange von der Trachtenmode begeistert ist. Sie hat ihren Beruf von der Pike auf gelernt und bei Wolfgang Joop und Chanel erste Erfahrungen gesammelt. Die Liebe zum Detail und die Perfektion spiegeln sich nun in ihren Kleidern wider. Die Dirndl werden in Hamburg-Blankenese in liebevoller Handarbeit gefertigt.

Die Idee zum Wild(en) Fashion Dinner entstand 2010, um das Thema Mode mit dem Thema Wild und Natur zu verbinden. Die Usedomer Wildwochen bieten dafür den perfekten Rahmen. Und das Forsthaus Damerow ist seit Jahren ein engagierter Partner. Auch für 2016 hat sich das Küchenteam einiges einfallen lassen: Auf der mehrgängigen Menükarte stehen unter anderem ein Wildlebermousse, einheimisches Rotwild, Rehrücken und Wachtel.

„Hier treffen die Kreativität der Köche und die Kreativität der Designer aufeinander, und die Gäste erleben einen Genuss für alle Sinne.” So fasst Sylvia Acksteiner von der Agentur das Fashion-Dinner zusammen.

Höhepunkt der Fashionshow sind die Festkleider von Nanna Kuckuck. Sie bringt jede Frau zum Träumen und hat mit ihren Kreationen schon einige Prominente eingekleidet. Edelste Materialien und exzellente Schnitte verbinden sich zu absoluten „Hinguckern“. Das erste Mal war die Berliner Designerin zur Bridge of Fashion 2010 auf der Insel Usedom und hat sich sofort in die Insel verliebt.

Die Modelle der Designer können die Besucher auch gleich kaufen oder Maß nehmen lassen und bestellen. Das ist unmittelbar nach der Show beim Fashion-Dinner möglich und am Samstag, dem 22. Oktober 2016, ab 11 Uhr beim Bergfest der Wildwochen am Forsthaus Damerow. Dann wird es um 15:00 Uhr nochmal eine Kindermodenschau mit der Kollektion von „CharLe“ geben.

Wildes Fashion Dinner am 21. Oktober ab 18 Uhr im Forsthaus Damerow; Restkarten unter ☎ 038375 / 560 oder noch an der Abendkasse;

Bergfest der Usedomer Wildwochen: Samstag, 22. Oktober 2016, ab 11 Uhr am und im Forsthaus Damerow,

Verkauf von Designer-Mode des Fashion Dinners, 15 Uhr Kindermodenschau.

Peter Paulig

Mehr zum Thema

Ein Pflegefall kann jederzeit eintreten. Hilfe bieten die Pflegestützpunkte im Land an. Wichtig ist, dass die Angehörigen über eine Vorsorgevollmacht verfügen.

14.10.2016

Im Jahr 2017 steht eine umfassende Reform der Pflegestufen bevor. Neu ist dann, dass psychische und physische Erkrankungen in der Pflegebedürftigkeit gleichgesetzt werden.

14.10.2016

Die Familien Jelli und Saad sind aus Syrien nach Deutschland geflüchtet / Hier werden sie schrittweise integriert

14.10.2016
Greifswald Debatte über Namenspatron neu entfacht: Heute berät der Senat der Uni - „Wir sollten weniger über Arndt reden“

Zu den Fehlern der Initiative aus dem Jahr 2009 „Uni ohne Arndt“ und möglichen Alternativen äußert sich der damalige Sprecher Sebastian Jabbusch in einem Gastbeitrag

19.10.2016

Der Bund bleibt weiter Eigentümer der Land- und Wasserfläche im Bereich Hafen Netzelkow.

19.10.2016

Teilnehmer aus aller Welt bei Endoskopiekurs des Greifswalder Professors Henry Schroeder

19.10.2016
Anzeige