Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
FC Pommern lässt in Polz nichts anbrennen

Sport FC Pommern lässt in Polz nichts anbrennen

Oberligist zieht mit einem souveränen Erfolg ins Achtelfinale ein.

Voriger Artikel
19-Jähriger bei Autounfall schwer verletzt
Nächster Artikel
Wiecker fordern: Weg mit dem Superpoller!

Alexander Ost (dunkelblau) bereitete zwei Treffer vor.

Quelle: rsc

FußballLandespokal. 2. Runde. SV Blau-Weiß Polz - FC Pommern Greifswald 0:5 (0:2). In der Begegnung mit dem Landesligisten SV Blau-Weiß Polz konnte sich der als Oberligist favorisierte FC Pommern am Ende souverän durchsetzen. Fast 500 Kilometer Busreise begleiteten die Pokalpartie beim ehemaligen Verbandsligisten.

Die Partie eröffnete Marco Kröger mit einem Freistoß, bei dem sich der an diesem Tag viel beschäftigte Polzer Torhüter Mario Kopischke erstmals auszeichnete. Die Hansestädter suchten von Beginn an den Weg über die Außenbahnen mit Alexander Ost und Stanley Ratifo. Bereits nach 17 Minuten zeigten die Angriffsbemühungen Wirkung: Nach einem Eckball von Fabian Istefo stand Philipp Schönbrunn genau richtig und brachte den Ball mit einem spektakulären Seitfallzieher im Netz unter. Die Pommern-Kicker versuchten nun nachzulegen und scheiterten am Aluminium: Coulton Jackson hatte auf Vorlage von Ost abschließen können und traf den Pfosten.

Die Polzer waren um Entlastung bemüht, konnten dies aber nur unzureichend mit langen Befreiungsschlägen. Mit der letzten Aktion vor der Halbzeitpause drangen Istefo und Jackson per Doppelpass in den Strafraum ein und Jackson netzte zum 0:2 ein.

Die zweite Hälfte begann mit mutigen Gastgebern, die sich trotz des Rückstandes nicht aufgaben und direkt nach Wiederanpfiff durch Kevin Lechleitner die erste gute Schussmöglichkeit erarbeiteten (46.). Die nächste Chance zum Anschlusstreffer ließen die Polzer in der 57. Spielminute liegen: Ein Freistoß von Maik Polak klatschte an den Pfosten. Die Greifswalder Antwort läutete die Schlussoffensive ein. La'Vere Corbin Ong per Kopf nach Ecke und Stanley Ratifo nach guter Aktion im Strafraum vergaben, bevor Istefo nach Vorlage von Ost zur endgültigen Entscheidung treffen konnte (79.). Nur drei Minuten später schoss Kröger das Leder zum 0:4 in die Maschen. Ost verhalf Kröger mit seiner punktgenauen Flanke wenig später zum Doppelpack. Ein weiteres Mal landete der Ball im Anschluss im Tor, doch eine Abseitsposition von Istefo verhinderte den sechsten Greifswalder Treffer.

FCP: Nierstenhöfer, Kröger, Corbin Ong, Ehlert, Voß, Gutjahr, Schönbrunn, Ratifo, Istefo, Ost, Jackson

 

Raphael Scheibler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Greifswald
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.