Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald FC Pommern schlägt auch den SV Waren
Vorpommern Greifswald FC Pommern schlägt auch den SV Waren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 22.04.2013
Kopfball Shota Meguro (ganz rechts) und Tor für den FC Pommern Greifswald. Der Japaner kam als Joker in die Partie und stach mit seinem Treffer zum 2:0-Endstand. Quelle: Ronald Krumbolz

FußballAmateuroberliga. FC Pommern Greifswald - SV Waren 09 2:0 (1:0). Der FC Pommern Greifswald schwebt weiter auf der Erfolgswelle. Nach dem überraschenden 1:2-Auswärtserfolg gegen den BFC Dynamo, gelang der Märzke-Elf auch gegen die abstiegsbedrohten Kicker vom SV Waren 09 ein Drei-Punkte-Erfolg. Somit sammelten die Greifswalder zwölf von 15 möglichen Zählern aus den letzten fünf Partien.

In einer mäßigen Oberligapartie wurden beide Teams bereits vor der Begegnung mit einem erschwerenden Faktor konfrontiert. „Der Platz glich einem Kartoffelacker“, fand Pommern-Trainer Eckart Märzke die treffenden Worte für einen Rasenplatz, der sich momentan in einem miserablen Zustand befindet.

Aber auch der Gegner von der Müritz sollte kein angenehmer werden. „Alle Mannschaften aus dem Tabellenkeller haben gepunktet. Wir wussten, dass Waren unter Zugzwang stand“, so Märzke. Die Greifswalder schienen um die Gefahr zu wissen, den Tabellenvorletzten zu unterschätzen. So war es auch der FCP, der im ersten Durchgang die klareren Chancen für sich verbuchte. Nach einer Viertelstunde landete ein missglückter Schussversuch von Marko Kröger bei Gints Freimanis. Der Lette schoss aus der Drehung und SVW-Keeper Alexander Walter lenkte das Leder über die Latte. Nur zwei Minuten später verließ Walter nach langem Einwurf von Jan Ehlert seinen Kasten und sah den Ball nach Kopfballverlängerung von Lösel an sich vorbei fliegen. Nur knapp rollte das Runde am leeren Tor vorbei.

In der 24. Minute ging das Konzept der Gäste das erste Mal auf. Einen unnötigen Ballverlust nutzte der SVW zum Kontern über die linke Seite. Tony Lübke wurde von Andy Purlinski geschickt und war allein auf weiter Flur. Von der linken Seite flankte der Außenspieler scharf herein. Petrit Baliu schloss überhastet per Kopf ab. Der FCP vergab auf der Gegenseite erneut die Chance zur Führung.

Aktivposten Tommy Müller flankte von der rechten Seite zum gut postierten Kröger. Der Außenverteidiger schloss nach feiner Ballannahme per Volley ab, fand aber seinen Meister in Walter. Freimanis sprang der Ball im Nachsetzen ans Schienbein und von dort aus ins Aus. In der 28. Minute erzielte Christian Gutjahr den überfälligen Treffer für die Hausherren. Nachdem sich Kröger und Henkel auf der linken Seite unbedrängt die Kugel zuschieben konnten, spielte Henkel den Ball in die Mitte zu Gutjahr. Aus 22 Metern nagelte der Mittelfeldakteur den Ball unter die Latte. Doch auch die Führung sollte keine Ruhe in das Spiel der Pommern bringen. In der 31. Spielminute dann die Schocksekunde. Waren überraschte den FCP mit einem Eckball in den Rückraum. Von dort aus schloss ein SVW-Akteur ab und der Ball landete bei Benjamin Brandt. Dessen Schuss wurde abgefälscht und von Baliu ins Tor befördert. Doch der Jubel der Gäste war Vergebens. Der Linienrichter hob zurecht die Fahne. Kurz vor dem Pausentee, durften sich die Greifswalder erneut bei den Warenern bedanken, die zu fahrlässig mit ihren wenigen Chancen umgingen. Lübkes Volleyschuss aus aussichtsreicher Position flog knapp über den Querbalken.

Gleich zu Beginn des zweiten Durchganges prüfte Müller den Warener Keeper. Mit großen Schwierigkeiten klärte Walter zur Ecke. In der Folge flachte die Partie ab. Die Gäste von der Müritz versuchten zwar Druck aufzubauen, konnten jedoch keine klaren Torchancen mehr herausspielen. Elf Minuten vor dem Ende erlöste der eingewechselte Shota Meguro sein Team und erzielte nach Flanke von Nick Lösel das 2:0 per Kopf.

Gerade aufgrund der kräftezehrenden letzten Wochen dürfte der Pommern-Tross glücklich über die derzeitige tolle Form sein. In den letzten sieben Tagen bestritten die Hansestädter drei Partien und stehen schon am Mittwoch erneut auf dem Rasen. Gegner wird dann im Volksstadion der FC Hansa Rostock II sein.

Statistik zum Spiel
FC Pommern: Krull - Ehlert, Kraft, Simdorn, Kröger - Henkel - Lösel (Hatakeyama), Müller, Gutjahr, Freimanis (68. Rohde) - Ost (61. Meguro)


SV Waren: Walter - Brandt, Schult, Haase, Rönsch, Purlinski (75. Krolikowski), Koop, Pfeifer, Lübke - Baliu, Täge

Torfolge: 1:0 Gutjahr (28.), 2:0 Meguro (79.)

Zuschauer: 203

Gelbe Karten: keine - Rönsch (49.), Pfeifer (54.), Täge (78.), Baliu (89.)

Beste Spieler: Gutjahr, Müller - Lübke, Brandt

Schiedrichter: Enrico Barsch (Rostock)

Wir wussten, dass Waren unter Zugzwang stand.“Eckart Märzke (60),

Trainer FC Pommern

Lars Schulz

Seit einer Woche ist die Sonne endlich da. Mitte April — alle haben diesen Zeitpunkt sehnsüchtig erwartet. Grillschwaden steigen in die Luft und locken immer mehr Menschen an den Hafen oder auf andere Grünflächen.

22.04.2013

Die HSG Uni verpasst knapp das Regional-Finale.

22.04.2013

Kampfsportverein Shotokan Greifswald räumt in Stralsund richtig ab.

22.04.2013
Anzeige