Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald FC Pommern trifft in der Oberliga auf Fürstenwalde
Vorpommern Greifswald FC Pommern trifft in der Oberliga auf Fürstenwalde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 30.08.2013
Am Sonntag trifft Fabian Istefo (dunkelblau) mit seinem FC Pommern Greifswald im Volksstadion auf den FSV Union Fürstenwalde. Quelle: Raphael Scheibler

FußballAmateuroberliga. Sonntag 14 Uhr: FC Pommern Greifswald - FSV Union Fürstenwalde. Gewarnt, aber keineswegs ängstlich, erwartet der Greifswalder Oberligist den FSV Union Fürstenwalde. Die einstige Oberligatormaschine aus Fürstenwalde ist in dieser Spielzeit noch nicht ins Rollen gekommen. Null Treffer stehen derzeit nach drei Partien zu Buche. Damit der letztjährige Vizemeister einen kapitalen Fehlstart verhindert, muss im Greifswalder Volksstadion unbedingt gewonnen werden. Die Lage bei den Hansestädtern kann hingegen besser nicht sein. Als Tabellenzweiter ist die Märzke-Elf momentan der ärgste Verfolger des Spitzenreiters BFC Dynamo. Die Erinnerungen der Greifswalder an das letzte Heimspiel gegen Fürstenwalde sind alles andere als positiv. Der FC Pommern kassierte bei der 1:6-Pleite die höchste Oberliganiederlage seiner Geschichte.

„Wir haben einen ungemein ausgeglichenen Kader und endlich unsere Torflaute überwunden“, analysiert Pommern-Coach Märzke. Zuletzt gab es in Berlin gegen den BSV Hürtürkel den Beweis für die neugewonnene Stärke beim Greifswalder Oberligisten. Der FC Pommern triumphierte mit 2:0 und steckte dabei seine Personalsorgen beeindruckend weg. „In unserem Kaderkreis gibt es keine schwachen Spieler — jeder kann den anderen ersetzen“, argumentiert Märzke. Selbst das Fehlen von Abwehrchef Manuel Kraft wurde hervorragend kompensiert. „Beim Erfolg in Berlin hat die Abwehr einen guten Job gemacht“, erzählt Vorstandsmitglied Klaus Schilling. Der 64-Jährige weilte vor Ort und sah Torhüter Christian Person als Mann des Spiels. „Mit Christian ist uns ein Glücksgriff gelungen — sensationell was der Junge gegen Hürtürkel geleistet hat“, schwärmt Schilling. Ein glückliches Händchen bewies Märzke mit der Hereinnahme von Philipp Schönbrunn. Der Neuzugang vom FC Hansa Rostock bereitete nach seiner Einwechslung die Führung mustergültig vor und entschied wenig später mit seinem Treffer zum 2:0 die Partie. Trotz des nahezu optimalen Starts in die Oberligasaison warnt Märzke:

„Es bleibt dabei, wir müssen uns jeden Punkt hart erkämpfen und unser zweiten Tabellenrang ist nur eine Momentaufnahme.“

Weit entfernt von der sensationellen Form des Vorjahres präsentieren sich aktuell die Union-Kicker. Lange Zeit war Fürstenwalde Aufstiegsfavorit und ärgster Konkurrent des in die Regionalliga aufgestiegenen FC Viktoria 89. Mit 73 Treffern stellten die Unioner den mit Abstand besten Oberligaangriff. Nach einem durchwachsenen Saisonstart mit zwei torlosen Remis gegen die Reserve des FC Hansa Rostock und SV Lichtenberg 47, folgte der bisherige Tiefpunkt. Der Torgelower SV Greif gewann im Fürstenwalder Friesenstadion mit 3:0. Die Torflaute der Unioner ist kaum zu erklären. Zwar verließ mit Kapitän Tim Lensiger eine wichtige Säule den Verein in Richtung Regionalligist FC Viktoria 89, doch die einstigen Torschützen vom Dienst, Roland Richter und Christian Mlynarczyk, blieben.

In unserem Kader kann jeder den anderen ersetzen.“Eckart Märzke, Trainer FC Pommern

Matthias Trenn

Die Stadt kann mehrere Straßen sowie Geh- und Radwege instand setzen. Grund sind zusätzliche Schlüsselzuweisungen des Landes Mecklenburg-Vorpommern, wie die Pressestelle der Stadt mitteilte.

30.08.2013

Beachvolleyball — In Eldena kamen die Beachvolleyballer ein letztes Mal in dieser Saison zusammen. Der Greifswalder Verein Eldenabeach veranstaltete im Strandbad das Volksbank-Mixed-Locals.

30.08.2013

Der Koserower Galerist Ralf Waschkau will am 14. September im Heringsdorfer „Maritim“-Hotel 232 Kunstwerke versteigern.

30.08.2013
Anzeige