Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Märzke-Elf lässt beim FSV Union Federn
Vorpommern Greifswald Märzke-Elf lässt beim FSV Union Federn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.03.2014
Der Greifswalder Mittelfeldspieler Frank Rohde hatte nur selten so viel Platz wie in dieser Szene. Union Fürstenwalde zeigte sich zweikampfstark und stets präsent. Der FC Pommern musste eine 0:2-Auswärtsniederlage hinnehmen. Quelle: Raphael Scheibler

FürstenwaldeFußball. Amateuroberliga. FSV Union Fürstenwalde - FC Pommern Greifswald 2:0 (1:0). Der Rest der Liga spielte für den FC Pommern Greifswald, doch die Elf von Trainer Eckart Märzke verpasste mit einer 0:2-Niederlage den Sprung auf Tabellenplatz zwei. Die Mitkonkurrenten FC Hansa Rostock II und Brandenburger SC Süd gaben Punkte ab und hatten den Weg für die Pommern frei gemacht. Das Märzke-Team präsentierte sich jedoch in Fürstenwalde über 90 Minuten zu harmlos und kassierte folgerichtig die fünfte Auswärtsniederlage.

Die Sturmrichtung der Partie zeigte sich bereits zu Beginn: Der Unioner Roland Richter setzte seine Möglichkeit aus kurzer Distanz in Rücklage über das Tor. Der FC Pommern zeigte sich überrascht vom forschen und robusten Auftreten der Gastgeber. Offensiv lief bei der Märzke-Elf kaum etwas zusammen. Ganz anders bei Fürstenwalde. Am Fünfmeterraum völlig allein gelassen, setzte Rifat Gelici zum spektakulären Fallrückzieher an und durfte sich anschließend feiern lassen. Aus kurzer Distanz hatte Pommern-Keeper Christian Person keine Chance, den Führungstreffer des Gastgebers zu verhindern (18.).

Person konnte sich in der 23. Spielminute zeigen: Maik Haubitz trat zum Freistoß an und lenkte den Ball um die Mauer. Der Pommern-Goalie war zur Stelle und hielt sicher. Auf der anderen Seite brachte ebenfalls ein Freistoß Torgefahr. Marco Kröger kam mit seinem strammen Schuss nicht durch das Strafraumgetümmel, doch Coulton Jackson war zur Stelle und verpasste nur knapp die Gelegenheit zum Ausgleich (28.). Besonders auffällig zeigten sich bei den Hausherren vor allem Christian Jacobeit und Roland Richter, die zusammen mit Christian Mlynarczyk immer wieder in den Angriff umschalteten.

Halbzeit zwei eröffnete erneut das Duo Mlynarczyk/Gelici. Nach einem Eckball vergab erst Mlynarczyk per Kopf, anschließend drückte Gelici das Spielgerät nur knapp am Pfosten vorbei (47.). Zehn Minuten später zeigte sich Philip Januschowski als Vorbereiter für Richter. Kröger verhinderte auf der Torlinie das sichere 2:0. Die beste Möglichkeit für die Greifswalder brachte ein langer Einwurf von La'Vere Corbin Ong auf Nick Lösel, doch Michael Hinz im Tor des FSV Union verhinderte mit einer Glanztat den Ausgleich. Im Gegenzug konnten die 328 Zuschauer jubeln. Im Anschluss an einen Freistoß von Januschowski setzte Maik Haubitz den Abpraller in die Maschen — der Unparteiische entschied jedoch auf Abseits. Die Entscheidung folgte nur kurze Zeit später. Kröger stoppte seinen Gegenspieler im Strafraum mit einem Foul und sah die Gelbe Karte. Den folgenden Elfmeter verwandelte Haubitz ohne Probleme zum 2:0-Endstand (70.). Letzte Bemühungen der Greifswalder und die daraus resultierenden Gelegenheiten für Marcus Bischoff und Stanley Ratifo blieben ohne Erfolg.

Statistik zum Spiel
FC Pommern: Person - Kröger, Kritikos, Kraft, Corbin Ong - Henkel, Rohde (61. Gutjahr) - Lösel, Schönbrunn, Ratifo - Jackson (46. Bischoff)
Fürstenwalde: Hinz, Weinert, Richter (78. Kalixto), Bähr, Wallschläger, Gelici (90. Turhan, Ergiligür, Jacobeit (87. Arndt), Januschowski, Haubitz, Mlynarczyk



Raphael Scheibler

Die Universitätsmedizin Greifswald lädt zum zweiten Mal Jogger und alle, die es noch werden wollen, zum Tag des Laufens ein.

24.03.2014

WintersdorfSeesport. Eine kleine Delegation des Greifswalder Seesportclubs reiste zum Saisonauftakt ins thüringische Wintersdorf, ...

24.03.2014

MindenBogensport. Deutsche Meisterschaft. Vier Sportler von der Trainingsgemeinschaft SG Greifswald/SV 2000 Diedrichshagen hatten sich für die nationalen ...

24.03.2014
Anzeige