Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Nächster Heimdreier? FC Pommern will Serie ausbauen
Vorpommern Greifswald Nächster Heimdreier? FC Pommern will Serie ausbauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 28.03.2014
Pommern-Kicker Stanley Ratifo (blau) konnte sich in Fürstenwalde zu selten durchsetzen. Der 19-Jährige Mittelfeldakteur erzielte bei den vergangenen 1:0-Heimerfolgen jeweils den goldenen Treffer. Quelle: Raphael Scheibler

GreifswaldFußball. Amateuroberliga. Sonntag, 14 Uhr: FC Pommern Greifswald - VSG Altglienicke. Nach dem verkorksten Auswärtsauftritt in Fürstenwalde und der damit verbundenen 0:2-Niederlage (die OZ berichtete) trifft der Greifswalder Oberligist am Sonntag auf die Volksportgemeinschaft (VSG) Altglienicke. Die Bilanz in den bisherigen drei Aufeinandertreffen beider Teams ist aus Greifswalder Sicht verheerend. Null Punkte und 1:7-Tore weist die Statistik auf. Im Hinspiel unterlag der FC Pommern mit 1:2. „Ganz klar, wir wollen das kommende Heimspiel gewinnen, einfach wird es allerdings nicht“, so Pommern-Trainer Eckart Märzke.

Altglienicke kam ohne Mumm aus der Winterpause und kassierte gegen Schönberg, FC Hansa II sowie Lichtenberg haushohe Pleiten. Legendär dabei das 0:6 zum Rückrundenauftakt beim FC Schönberg. Am vergangenen Wochenende stießen die VSG-Kicker den Bock um und verhinderten mit einem 4:2-Heimerfolg über den Torgelower SV Greif die vierte Niederlage in Folge. Obwohl Altglienicke die zweitschlechteste Abwehr der Amateuroberliga besitzt und in 19 Partien bereits 41 Treffer kassierten, rangiert der kommende Pommern-Gegner auf dem neunten Tabellenplatz. Nur sechs Punkte trennen die VSG vom Viertplatzierten FC Pommern Greifswald.

Märzke machte für die Niederlage seiner Mannschaft in Fürstenwalde, die mangelnde Präsenz bei Zweikämpfen hauptverantwortlich. Der 61-Jährige sagte: „Wir haben uns wie eine Nachwuchsmannschaft präsentiert und den vom Gegner gezeigten Männerfußball, der nunmal sehr körperbetont ist, zu keinem Zeitpunkt angenommen.“ Jedem seiner Spieler müsse klar sein, dass ein Platz in der Oberligaspitzengruppe auf Dauer nur möglich sei, wenn jeder durchgängig gute Leistungen bringe. Der FC Pommern verpasste durch die Niederlage in Fürstenwalde den Sprung auf Rang zwei. „Viele meiner Schützlinge schauen jede Woche auf die Tabelle und rechnen was möglich ist. Dabei vergessen einige, was dafür in der Oberliga investiert werden muss“, so Märzke.

Der Pommerncheftrainer wird am Sonntag seine Viererkette umbauen müssen. Marco Kröger ist wegen einer Gelbsperre zum Zuschauen verurteilt. Aber auch Veränderungen im offensiven Bereich scheinen möglich. Märzke bemängelte: „In Fürstenwalde haben wir uns bis zur 85. Minute keine richtige Torchance erarbeiten können und verdient verloren.“

Fußball am Wochenende
Verbandsliga der Frauen. Sonntag,
10 Uhr: FC Pommern Greifswald - SV Waren 09.

Landesliga. Morgen, 14 Uhr:

SG Karlsburg/Züssow - SV Traktor Dargun
Landesklasse. Morgen, 14 Uhr:

SV Sturmvogel Lubmin - SV Nordbräu 78 Neubrandenburg; Greifswalder SV Puls - SV Blau-Weiß 50 Baabe
15 Uhr: HFC Greifswald 92 - SG Wöpkendorf und
SV Gützkow - FC Rot-Weiß Wolgast
A-Junioren-Landesliga. Morgen,
10 Uhr: FC Pommern Greifswald -   FC Rot-Weiß Wolgast
D-Junioren-Landesliga. Sonntag,
9.30 Uhr: Greifswalder SV 04 II -
SV Traktor Dargun
Kreipokal. Viertelfinale. Morgen,
14 Uhr: VSG Weitenhagen - FC Pommern Greifswald II



Matthias Trenn

Skandinavier zog es vor 85 Jahren in großer Zahl nach Greifswald.

28.03.2014

Die Stadtwerke warnen derzeit vor der Masche skrupelloser Telefonbetrüger, die den Namen des Unternehmens benutzen, um an Daten zu gelangen.

28.03.2014

Greifswalder SV 04 trifft am Sonntag auf den FC Mecklenburg Schwerin.

28.03.2014
Anzeige