Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Fischerschule: Im Sommer geht’s los
Vorpommern Greifswald Fischerschule: Im Sommer geht’s los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 10.01.2017
Heike Kagel, Leiterin der Fischerschule, spricht mit Kindern über den geplanten Schulneubau, der im Sommer starten soll. Quelle: Fotos: Peter Binder

Die Hansestadt Greifswald startet in diesem Jahr gleich mehrere große Bauvorhaben, die ein Gesamtvolumen von über 66 Millionen Euro umfassen. Ein Teil der Maßnahmen wird über Städtebaufördermittel sowie Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (Efre) finanziert. Bleibt nur noch, dass die Bürgerschaft die Projekte im Haushalt auch in vollem Umfang bestätigt, den Etat zügig beschließt und Schwerin ihn genehmigt.

Eines der größten Bauvorhaben ist der Ersatzneubau für die Erwin-Fischer-Schule. „Die Entwurfsplanung liegt vor, Fördermittelantrag und Bauantrag sind gestellt“, sagt Stadtsprecherin Andrea Reimann.

Die Ausschreibung der Bauleistungen soll im Februar beginnen. Baubeginn ist für den Sommer geplant. Die Gesamtkosten liegen bei 18,2 Millionen Euro. Einen Teil der Kosten, konkret 10,5 Millionen Euro, will die Stadt über Efre- Mittel finanzieren. Geplant ist außerdem noch ein Turnhallenneubau für die Fischerschule.

Petra Hase

Mehr zum Thema

Die Spur des Berliner Attentäters Anis Amri führte monatelang durch deutsche Amtsstuben und ein Gefängnis, durch Akten der Ermittler und der Terrorexperten.

05.01.2017

Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) äußert Wünsche im OZ-Gespräch

07.01.2017

Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) äußert Wünsche im OZ-Gespräch

07.01.2017

SPD-Chef im „Spiegel“-Interview: „Wer die Spaltung in der Gesellschaft überwinden will, darf so etwas nicht zulassen“

10.01.2017

An'n 11.11.2016 sünd dei Narren loslaten un hemm dei Rathüüser erobert un dei Börgermeister dei schwarten, roden orrer gräunen Schlipse half afschnäden.

10.01.2017

Angebot der Stadt gibt es nur auf Deutsch

10.01.2017
Anzeige