Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Footballer erhalten immer mehr Zulauf

Greifswald Footballer erhalten immer mehr Zulauf

20 Jugendliche sind vom Probetraining begeistert / Interessenten und die Vorpommern Vandals schauen gemeinsam den Super Bowl

Voriger Artikel
Hörsaal Kiste: Tanztempel oder Sammlungsort?
Nächster Artikel
Arndt-Streit: Vorwurf der Mauschelei

Beim Üben des Flaggenabziehens hatten die Jugendlichen beim Probetraining der „Vorpommern Vandals“ sichtlich Spaß.

Quelle: Foto: Tobias Bessert

Greifswald. American Football wird immer beliebter. Das merken auch die Vorpommern Vandals. Beim Try-Out (Probetraining) am Samstag waren trotz regnerischen Wetters 20 Jugendliche in der Sporthalle des Berufsbildungswerks dabei, um in die Sportart mit dem Lederei – so nennt man den Spielball beim Football – hineinzuschnuppern.

Am späten Sonntagabend sahen dann 50 begeisterte Football-Fans beim Public Viewing im Mensaclub das Finale der amerikanischen Profiliga (NFL), den 51. Super Bowl.

Seit Oktober sind die Vandals mit zwei Nachwuchsteams in Greifswald vertreten. In der Flagmannschaft spielen zehn bis 14-jährige Jugendliche. Flagfootball wird dabei ohne Helm und Schulterschützer gespielt, deshalb ist jeder Körperkontakt verboten. Den Gegner kann man nur dann stoppen, wenn man eine an der Hüfte befestigte Flagge (englisch: Flag) abzieht. Die Trainer der Vorpommern Vandals sind mit dem Schnuppertraining sehr zufrieden. „Vor dem Try-Out fehlten uns noch fünf Spieler, um am Spielbetrieb teilnehmen zu können“, erklärt Marcel Stark.

Sollten alle Interessenten vom Samstag auch bei den künftigen Trainings vorbeischauen und dabeibleiben, hätte man genug Spieler. „Neue Gesichter sind aber natürlich weiterhin willkommen“, so Stark weiter. Vorerfahrungen seien nicht notwendig, auch die körperlichen Voraussetzungen seien unwichtig. „Beim Football ist es egal, ob man dick oder dünn, klein oder groß, schnell oder langsam ist. Es gibt für jeden eine Position“, erklärt Stark.

Dass die Probetrainierer Talent haben, zeigten sie beim Üben. „Gerade das Werfen und Fangen sah sehr gut aus, was nicht selbstverständlich ist“, äußerte sich Stark überrascht. Ähnlich zufrieden waren auch Julian Hagen und Nils Tannhäuser, die das Jugend-Tackle-Team betreuen. „Es gab strahlende Augen, als die Jugendlichen die Ausrüstung anziehen und sich im Blocken und Tackling ausprobieren durften“, berichtet Tannhäuser. Auch die 15- bis 18-Jährigen hinterließen einen guten Eindruck. „Viele Neulinge sind eher zurückhaltend bei den ersten Kontaktübungen“, erklärt Tannhäuser, „deshalb war ich überrascht, wie aufgeschlossen die Jungs diesmal waren“.

Die Jungs waren nach dem Training geschafft, aber glücklich. „Wir mussten viel laufen, aber die Spiele haben sehr viel Spaß gemacht“, sagt Tim Meyer. Der 16-jährige Greifswalder kam durch die Fernsehübertragungen der NFL zum American Football und will auf jeden Fall beim kommenden Training wieder dabei sein. „Besonders hat mir das Blocken gefallen, auch wenn es im ersten Moment etwas komisch ist, einen Helm tragen zu müssen“, so Meyer weiter.

Auch das Public Viewing des Super Bowl, dem Finale der nordamerikanischen Profiliga, war für die Vandals ein Erfolg. 50 Neugierige kamen trotz des späten Anstoßes (0.30 Uhr in der Nacht zu gestern) in den Mensaclub, um mit den Vandals den 34:28-Sieg der New England Patriots über die Atlanta Falcons anzuschauen. Gut vier Stunden fieberten die Fans beider Teams mit. Erst dann konnten die Patriots-Anhänger, die leicht in der Überzahl waren, den fünften Titel ihrer Mannschaft bejubeln.Tobias Bessert

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Einer, der Hansas Hoffnung auf erfolgreichere Zeiten verkörpert: Mittelfeld-Neuzugang Amaury Bischoff (29) trifft mit den Rostockern am Wochenende auf seinen Ex-Verein Preußen Münster.

Zwei Wochen nach seinem Wechsel peilt Hansas neuer Mittelfeldchef beim Ex-Klub den ersten Dreier des Jahres an.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Greifswald
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.