Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Frankenstein bleibt im Haus
Vorpommern Greifswald Frankenstein bleibt im Haus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 07.02.2018
Das Gemälde des Kunstprofessors Wolfgang Frankenstein zählt zur Kunst am Bau, gehört also zur Mensa am Schießwall.
Greifswald

Das Bild fällt jedem Besucher sofort auf, auch wenn sich der Inhalt dem Betrachter nicht sofort erschließt. Das 22 Meter lange, fünfzehnteilige Montagebild „Studenten in der sozialistischen Gesellschaft“ stammt von Prof. Wolfgang Frankenstein (1918 bis 2010). Der Künstler war vor seiner Berufung nach Berlin 1968 sechs Jahre lang Professor in Greifswald.

Dargestellt hat Frankenstein die Themen Jugend und Leben, Sport, Treffen ausländischer Studenten mit Werktätigen, Praktikum und studentische Familie. Das Gemälde sei so etwas wie Kunst am Bau, sagt Unisprecher Jan Meßerschmidt. Es bleibe auf jeden Fall in der Mensa, müsse aber auch restauriert werden.

Daneben besitzt die Universität noch eine Reihe von Kunstwerken, die für die Mensa gefertigt wurden, aber großteils eingelagert sind. Dazu gehören das Keramikrelief „Heinrich Rubenow und die Gründung der Universität Greifswald“ sowie Keramikteller zu den Themen „Niederdeutscher Humor“ und „Mecklenburgische Sprichwörter“. Über ihre Zukunft müsse noch entschieden werden, so Meßerschmidt.

eob

Neue Eigentümerin der Greifswalder Salzgrotte plant Investitionen

07.02.2018

Neulich fuhren in der Fußgängerzone zwei Fahrräder ineinander. Der Mann war im Schuhhagen in Richtung Mühlentor unterwegs. Die Frau fuhr aus der Brüggstraße kommend auf die Fußgängerzone.

07.02.2018
Greifswald Neu Boltenhagen - Haushalt im Fokus

Die Gemeindevertreter von Neu Boltenhagen – und nicht, wie gestern irrtümlich vermeldet, die von Lubmin – wollen auf ihrer nächsten Sitzung über den Haushalt und ...

07.02.2018