Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Frauenmilch rettet Säuglingen das Leben

Greifswald Frauenmilch rettet Säuglingen das Leben

1951 wurde die Sammelstelle der Greifswalder Universitätskinderklinik gegründet

Greifswald. In seinem im Druck befindlichen Buch „Zur Geschichte der Universitäts-Kinderklinik Greifswald“ berichtet Prof. Hans Reddemann über die im Januar 1951 gegründete Frauenmilchsammelstelle. „Sie löste endgültig das Ammenwesen an der Kinderklinik ab. Aus improvisierten Anfängen entstand in Greifswald schrittweise eine leistungsfähige Institution. Da Greifswald als Kleinstadt nicht das erforderliche Aufkommen an Frauenmilch bereitstellen konnte, war es notwendig, die ländliche Umgebung zur Beschaffung einzubeziehen“, schreibt er. Durch zurückgehende Mengen aus der Frauenklinik und den Aufbau eines Frühgeborenen-Zentrums sei der Bedarf ständig gestiegen. „Um den Spendern die Besorgung und Verpackung der Frauenmilch-Flaschen zu erleichtern, stellte die Klinik Ein-Liter-Flaschen mit Patentverschluss und Segeltuchbeutel sowie ein Holzkästchen mit Holzwolle, welches Anschrift und Absender aufwies, zur Verfügung. Die Milch wurde bei langen Transportwegen einer Rohkonservierung mit Zitronensäure (Citretten) unterzogen. Es gelang, das Krankenhaus in Torgelow, das Landambulatorium in Strasburg, das Entbindungsheim in Loitz und das Gesundheitsamt in Pasewalk zur Mitarbeit zu gewinnen.“ Auch aus Demmin, Friedland, Löcknitz und Lubmin kam Milch. Für einen Liter gab es zehn Mark und eine Lebensmittelzusatzkarte. Im November 1953 zog die Frauenmilchsammelstelle in das Erdgeschoss des neuen großräumigen Wirtschaftsgebäudes auf dem Klinikgelände.

Seit September 1953 wurde die Sammelstelle von einer in Erfurt ausgebildeten Schwester geleitet. Neben einer weiteren Schwester standen noch zwei „Sammelfrauen“ für das Stadt- und Stadtrandgebiet zur Verfügung. In den Jahren 1951 bis 1953 konnten durchschnittlich 450 bis 500 Liter im Monat gesammelt werden. Der Bedarf ließ sich in jedem Jahr sichern. Frauenmilch war wichtig für Früh- und Neugeborene sowie schwer erkrankte Säuglinge.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Greifswald
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.