Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° bedeckt

Navigation:
Fünfmal Gold für den BC Vorpommern

Sport Fünfmal Gold für den BC Vorpommern

Beim größten Judoturnier in Mecklenburg-Vorpommern trumpfen die Greifswalder Akteure groß auf.

Voriger Artikel
Immer mehr Einbrüche: CDU fordert Polizeipräsenz
Nächster Artikel
Trinkwasser in der Hansestadt am teuersten in Vorpommern

Max Patzenhauer (rechts) kämpfte sich mit seinen furiosen Auftritten in die Herzen der Fans. Beim zwölften Hansecup in der Greifswalder Mehrzweckhalle gewann der Student die Männerkonkurrenz in der Gewichtsklasse 60 Kilogramm.

Quelle: Werner Franke

GreifswaldJudo. Hanse-Cup. Insgesamt 528 Athleten kamen am Wochenende in die Greifswalder Mehrzweckhalle. Zum zwölften Mal lud der Budo Club Vorpommern zum Hansecup. 55 Vereine aus ganz Deutschland, Schweden und Polen gingen an den Start. Das Event bestätigte dabei einmal mehr seinen Status als größter Judowettbewerb im Land Mecklenburg-Vorpommern. Die Greifswalder Kämpfer konnten fünf Titel einfahren.

Sehr viele Helfer und Unterstützer sind notwendig, um einen Wettkampf dieser Kategorie zu realisieren. Ob Eltern, Freunde oder Bekannte, das Organisationsteam vom Budo Club konnte wieder auf das Engagement seiner Mitstreiter zurückgreifen. Den angereisten Judovereinen konnte eine gut organisierte Veranstaltung geboten werden. Ein enorm positives Feedback der Sportler und Funktionäre, nahm das Organisationsteam überaus erfreut entgegen. „Das Niveau war absolut hochklassig“, bestätigte der Wolgaster Trainer Fritz Heinz.

Die Wettkämpfer aus sechs Bundesländern, Schweden und Polen lieferten sich in den Altersklassen (AK) U 12, U 15, U 18 und bei den Männern und Frauen ansprechende Kämpfe. Und so gab es unzählige Situationen auf den Matten, bei denen beeindruckende Judotechniken zu bestaunen waren. Mit dabei war wieder der schwedische Judo Klubb Staffanstorps, der als Titelverteidiger ein überaus starkes Team stellte. Aber auch der KSV Grimmen und der Gastgeber punkteten in der Mannschaftswertung, so dass erst die letzten Kämpfe, in den Gewichtsklassen der AK U 18, die Entscheidung im Wettstreit um den Wanderpokal für die beste Mannschaft brachten. Ganze fünf Punkte trennte das Spitzentrio und so war bei der Verkündung des Gesamtsiegers die Spannung unglaublich groß. Mit 86 Punkten siegte der Judo Klubb Staffanstorps vor dem KSV Grimmen (82 Punkte) und dem Budo Club Vorpommern (81 Punkte).

Die Greifswalder Judoka vom BC Vorpommern erkämpften fünf Gold-, drei Silber und sieben Bronzemedaillen. Allen voran bot Max Patzenhauer bei den Männern eine grandiose Leistung. In der Kategorie bis 60 Kilogramm gewann Patzenhauer auch den Finalkampf und ließ sich als Sieger krönen. Seit 2005 ist er dem Judosport treu. Patzenhauer studiert im siebenten Semester Betriebswirtschaftslehre an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität. Einen seiner größten Erfolge feierte er vor vier Jahren bei den Deutschen Studentenmeisterschaften. Mit dem fünften Rang setzte Patzenhauer ein dickes Ausrufezeichen.

Seinen schönsten Sieg erkämpfte sich Patzenhauer in Berlin. „Bei einem international besetzten Turnier gewann ich meine Konkurrenz“, so Patzenhauer. Sebastian Klemke startete in der Kategorie über 100 Kilogramm und lehrte seinen Konkurrenten das Fürchten. Mit gut angesetzten Techniken kämpfte sich Klemke bis in das Finale. Auch dort behielt der BC-Judoka die Oberhand und triumphierte mit einem überzeugenden Kampferfolg.

Dem BC-Vorpommern muss um seinen Nachwuchs nicht bange sein. Linus Redlich (AK U 15), Robert Busch und Wardan Baghdasaryan (beide AK U 18) konnten in ihren Gewichtsklassen die Goldmedaille gewinnen.

Für Benny Klein hingen die Trauben in der AK U 15 noch zu hoch, um eine Medaille zu gewinnen. Die 40-Kilogramm-Klasse war international hochklassig besetzt. Klein wurde guter Fünfter.

Greifswalder Medaillen
Neben den fünf Goldmedaillen konnte der BC Vorpommern noch zehnmal weiteres Edelmetall gewinnen.



Silbermedaillen:

Judith Nagel, Theresa Sohst (beide AK U 18), Sebastian Klemke (open Männer)
Bronzemedaillen:

Tokessa Klietz, Oskar Schön (beide AK U 12), Emily Rassudow, Johanna Nagel (beide AK U 15), Juliane Haarmann (AK U 18), Saro Baghdasaryan (Männer), Romano Strobelt (open Männer)

 



Ralf Wilke und Werner Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Greifswald
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Greifswald

Johann-Sebastian-Bach-Str. 32
17489 Greifswald

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag
10.00 bis 15.30

Leiterin Lokalredaktion: Katharina Degrassi
Telefon: 0 38 34 / 79 36 74
E-Mail: greifswald@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Physik,Kernphysik,Wendelstein,Plasmaphysik,Atome Teaser der den User auf die Themenseite führen soll image/svg+xml Image Teaser Wendelstein 7-X 2015-09-23 de Themenseite Wendelstein 7-X In der Fusionsanlage des Max-Planck-Instituts in Greifswald wird erforscht, ob sich die Kernfusion zur Energiegewinnung eignet. Hier finden Sie Artikel, Videos und viele weitere Informationen zum Thema.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.