Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Fusion bleibt ein Thema für Dersekow
Vorpommern Greifswald Fusion bleibt ein Thema für Dersekow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:25 04.05.2018
Ditmar Virgils will nicht wieder für das Bürgermeisteramt kandidieren. Quelle: Foto: Eckhard Oberdörfer

OSTSEE-ZEITUNG: Die Gemeindevertretung hat die Bildung einer Großgemeinde Landhagen abgelehnt. Ist das Thema damit vom Tisch?

Ditmar Virgils: Ich halte eine Großgemeinde mit einem hauptamtlichen Bürgermeister nach wie vor für erforderlich, um die Probleme der Zukunft zu lösen. Darum möchte ich den geistigen Vätern des Vertragsentwurfs Robert Lossau, Steffen Boos und Rudolf Kirchner ausdrücklich für ihre Arbeit danken. Ich bin nicht überzeugt, dass die Kritiker, die auf der Anhörung der Bürger auftraten, wirklich die Mehrheit repräsentieren. Aber das Ergebnis ist, wie es ist. In dieser Legislaturperiode gibt es keinen neuen Anlauf. Aber Fusionen werden ein Thema in der Zukunft bleiben.

Wird es denn ab 2019 weiter einen Bürgermeister Ditmar Virgils geben?

Nein, fünf Jahre sind genug, ich trete nicht noch einmal an.

Die Gegner einer Fusion argumentieren auch, dass Dersekow noch investieren kann.

Im Moment ist das tatsächlich noch so, wenn auch nur in geringem Umfang. So ist der Bau einer Entlastungsstrecke zur Biogasanlage in Dersekow geplant. Außerdem sollen Werterhaltungsmaßnahmen am Sportlerhaus durchgeführt werden. Das ist gut für unsere Vereine, die sich dort treffen können. Die Karnevalisten tagen bereits im Haus und auch viele Ausschüsse der Gemeinde nutzen das Sporthaus.

Wenn in das Sporthaus investiert wird, benötigt denn Dersekow überhaupt noch ein Gemeindezentrum in der jetzigen Schule?

Zunächst einmal freuen wir uns, dass die Weichen für eine neue Grundschule des Amtes in Dersekow gestellt sind. Sie wird 2020/21 fertig sein. Schule und Hort sollten nebeneinander liegen. Der Hort wird in der alten Schule bleiben. Die Zahl der Kinder steigt auf etwa 180, dafür wird Platz benötigt. Vor diesem Hintergrund ist es doch sinnvoller, möglichst das gesamte Gebäude zu nutzen.

Alles? Also ein Haus der Vereine mit Bürgermeisterbüro?

Nicht nur, auch der Arzt und der Zahnarzt, Friseur und Verkaufsstelle könnten einziehen. Vielleicht sind die Räume auch für Unternehmer und/oder eine Tagespflegeeinrichtung interessant. Da sind wir offen.

Dann steht auch noch ein Wirtschaftshof im Investitionsplan.

Wir hoffen sehr, dass sich unsere Pläne verwirklichen lassen. Der Umzug in die frühere Großküche ist geplant, die zum technischen Bauhof werden soll. Dafür sind die Pflasterung der Auffahrt und der Einbau eines Rolltors nötig. Gepflastert wird übrigens auch die Bushaltestelle in Klein Zastrow.

Von welcher Investitionssumme sprechen wir beim Wirtschaftshof?

Wir sprechen dabei von etwa 15000 Euro.

Nach ein paar Querelen ist Ihr Verhältnis zur Feuerwehr heute gut. Sind in diesem Bereich Investitionen geplant?

Ja, wir schaffen teilweise neue Bekleidung für die Kameraden an. Die Feuerwehr ist modern und gut ausgestattet.

Und wie steht es um die Einsatzbereitschaft am Tage?

Wir sind in der glücklichen Lage, dass diese immer gewährleistet ist. Die Feuerwehr investiert auch viel Zeit in die Ausbildung und bringt sich ganz aktiv in das Gemeindeleben ein. Darüber bin ich sehr froh.

Und wie sieht es mit der Bereitstellung von Löschwasser aus?

Wir wollen es wie die Behrenhoffer machen. Für Klein Zastrow ist das Bohren eines Brunnens vorgesehen. Wenn dort die nötige Menge Löschwasser gezapft werden kann, soll ein zweiter Brunnen im Bereich Dersekow/Alt Pansow gebohrt werden.

Viele Bürger suchen Grundstücke für den Eigenheimbau. Gibt es die noch in der Gemeinde?

Die Gemeinde hat keine Grundstücke mehr. Aber es sind noch Baulücken vorhanden. Außerdem erschließen das Fuhrunternehmen Ute Volkmann und die Dersekower Agrar GmbH kleinere Wohngebiete. Dersekow ist dank seiner sehr guten Infrastruktur attraktiv.

Dersekow feiert 2018 seinen 800. Geburtstag, am 4. Mai wird die Litfaßsäule zur Geschichte der Gemeinde eingeweiht. Es gibt ein großes Dorffest. Kann sich Dersekow das alles leisten?

Ja, im Haushalt stehen 22000 Euro bereit. Unternehmen und Privatleute spenden, so dass wir uns die Feierlichkeiten leisten können.

800 Jahre Dersekow – das Jubiläumsprogramm

Am 4. Mai wird um 15 Uhr die Litfaßsäule zur Dersekower Dorfgeschichte enthüllt.

Am 25. Mai erfolgt um 15 Uhr die Eröffnung der Ausstellung „800 Jahre Dersekow“ im Landgasthof.

Am 26. Mai beginnen um 14 Uhr Schützenfest und Flohmarkt auf dem Sportplatz.

Am 1. Juni, 19 Uhr, Bilder-Vortrag zur Geschichte Dersekows im Landgasthof mit Wolfgang Arndt und Irmfried Garbe.

Die Dersekower Festtage finden vom 8. bis 10. Juni statt. Eröffnung 8. Juni, 19 Uhr, Eröffnungskonzert mit dem Stephani-Quartett Greifswald in der Kirche Dersekow, ab 20.45 Uhr gemütliches Beisammensein bei Trunk, Schmaus und mittelalterlicher Musik im Pfarrgarten.

9. Juni: 10 Uhr Historischer Umzug, 11.30 Uhr Musik, Spiel, Tanz, Trubel, Kulinarisches und viele Überraschungen für Jung und Alt auf dem Sportplatz, 20 Uhr Tanz für Jedermann mit Live-Band „back to music“ und Disco.

10 Juni: 10.30 Uhr Gottesdienst im Festzelt, 12 Uhr Frühschoppen mit Eisbeinessen und Blasmusik.

24. Juni: 19 Uhr Konzert in der Auferstehungskapelle Alt Pansow „Vom Mittelalter bis zur Moderne“ des Ensemble Amaltea.

28. Juni bis 1. Juli: Reitturnier zum 50. Jahrestag des Reitsportvereins.

OZ

Mehr zum Thema

Weil das Bündnis „Greifswald für alle“ die Beteiligung der Bürgerinitiative „Ernst Moritz Arndt bleibt“ beim Kulturfest auf dem Marktplatz abgelehnt hat, findet nun eine Mahnwache für Arndt in der Straße Am Mühlentor statt. Was ist da los?

29.04.2018

Kommunalaufsicht verwirft Ergänzungen des stellvertretenden Bürgermeisters

03.05.2018

Zu viele Funklöcher, lahmes Internet, Probleme bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen: Vorpommerscher Verband fordert von Politik zügige Lösungen

03.05.2018

OZ-Forum zur Landratswahl: Sieben Bewerber stellen sich auf Usedom den Fragen.

04.05.2018

Die Stadt will Granitpflaster verlegen und neue Lampen aufstellen lassen

04.05.2018

Jurastudierende helfen Armen, Flüchtlingen und Kommilitonen in Rechtsfragen

04.05.2018