Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Fusionierte Sparkassen starten
Vorpommern Greifswald Fusionierte Sparkassen starten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 30.08.2013
Alle unter einem Dach: Die Chefs der Sparkassen Vorpommern und Rügen erklärten gestern Pressevertetern den Zusammenschluss, zusammen mit Vertretern der Landkreise und der Stadt Greifswald. Quelle: Peter Binder
Greifswald

Die Fusion der Sparkassen Vorpommern und Rügen ist unter Dach und Fach, ab dem 1. September arbeiten die beiden Häuser als ein Unternehmen zusammen. Hauptsitz ist Greifswald. Die Hansestadt zahlt der Stadt Bergen dafür einmalig 400 000 Euro — als Ausgleich für die Gewerbesteuereinnahmen, auf die Bergen künftig verzichten muss.

Die Bank begründet den Zusammenschluss mit der Wirtschaftlichkeit. Man habe für die Kunden eine leistungsstarke Sparkasse schaffen wollen, für die Mitarbeiter einen attraktiven Arbeitgeber, für die Region einen verlässlichen Förderer, heißt es. Das fusionierte Haus hat 750 Mitarbeiter und eine Bilanzsumme von über drei Milliarden Euro. Für die Kunden soll sich wenig ändern. „Niemand muss nun von Binz, Sassnitz oder Bergen nach Greifswald oder Stralsund fahren, um dort seine Bankgeschäfte zu erledigen“, erklärt Uwe Seinwill, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Vorpommern. Im Herbst 2014 soll aber die Technik beider Häuser angeglichen werden. Rügener Kunden bekommen dann neue Kontonummern. sym

OZ

Die Stadt kann mehrere Straßen sowie Geh- und Radwege instand setzen. Grund sind zusätzliche Schlüsselzuweisungen des Landes Mecklenburg-Vorpommern, wie die Pressestelle der Stadt mitteilte.

30.08.2013

Beachvolleyball — In Eldena kamen die Beachvolleyballer ein letztes Mal in dieser Saison zusammen. Der Greifswalder Verein Eldenabeach veranstaltete im Strandbad das Volksbank-Mixed-Locals.

30.08.2013

Der Koserower Galerist Ralf Waschkau will am 14. September im Heringsdorfer „Maritim“-Hotel 232 Kunstwerke versteigern.

30.08.2013