Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald GFC-Kicker wollen endlich wieder dreifach punkten
Vorpommern Greifswald GFC-Kicker wollen endlich wieder dreifach punkten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 11.03.2016
Auf der Jagd nach dem Ball: Frank Rohde (weiß) vom Greifswalder FC hier im Derby gegen den Grimmener SV. Nach dem 0:0 hoffen die Hansestädter an diesem Wochenende auf drei Punkte gegen Neustrelitz II. Quelle: Werner Franke

Bisher stockt der Motor des Greifswalder FC noch. Nach der Winterpause bleiben die Schützlinge von Trainer Hagen Reeck zwar weiterhin ungeschlagen, die beiden Unentschieden gegen Grimmen und Ueckermünde ließen aber noch einiges zu wünschen übrig. Die nächste Chance für einen überzeugenden Auftritt bietet sich am Sonntag, wenn die Regionalliga-Reserve der TSG Neustrelitz im Volksstadion gastiert.

Wir wollen die drei Punkte in Greifswald behalten.“Hagen Reeck, Trainer

Die Residenzstädter gewannen in der Rückrunde alle drei Spiele (3:2 gegen Torgelow, jeweils 1:0 gegen Stralsund und Boizenburg), kletterten auf den sechsten Tabellenrang und stehen damit nur zwei Punkte schlechter da als der Drittplatzierte vom Grimmener SV. Das Team von Trainer Andre Schröder kommt daher mit einer breiten Brust nach Greifswald und kann wohl auf Verstärkung aus der Regionalliga hoffen. Die erste Mannschaft der TSG spielt bereits am Freitagabend beim SV Babelsberg. GFC-Trainer Hagen Reeck: „Zweite Mannschaften sind immer schwer einzuschätzen, weil man nie weiß, welche Spieler runterkommen. Wir müssen vom Schlimmsten ausgehen und mit allem rechnen.“ Bester Torschütze der Neustrelitz-Reserve ist Norman Richter. Der Kapitän konnte bislang sieben Treffer erzielen. Das Hinspiel in Neustrelitz gewann der Greifswalder FC souverän mit 4:0. Die Tore erzielten Christian Gutjahr, Nick Lösel, Marco Kröger und Patrick Henkel.

Der Greifswalder FC hofft nun nach den beiden Unentschieden gegen Ueckermünde und Grimmen wieder dreifach punkten zu können. „Wir wollen wieder guten Fußball zeigen und die drei Punkte in Greifswald behalten“, so Reeck zur Zielstellung für die anstehende Begegnung. Im letzten Heimspiel verwöhnte der Greifswalder FC sein Publikum auf dem Kunstrasen im Volksstadion nicht gerade mit gutem Fußball.

Auch mit den schlechten Platzverhältnissen in Grimmen kamen sie nicht zurecht. Es gelang in beiden Spielen nicht, die vom Gegner abgeforderte Durchschlagskraft zu entwickeln. Besserung erhoffen sich die GFC-Kicker dadurch, dass die Partie am Sonntag auf dem Rasenplatz des Volksstadions stattfinden soll.

Dabei haben die Hansestädter nicht nur die Hoffnung, dass die eigene Schwächephase beendet wird. Mit einem Auge blickt man in die Landeshauptstadt: Aufstiegskonkurrent Mecklenburg-Schwerin konnte die letzten beiden Spiele ebenfalls nicht gewinnen und hat bei einem ausgespielten Spiel weniger zwei Punkte Rückstand auf die Tabellenführer vom Greifswalder FC. Durch die beiden Unentschieden in den vorangegangen Duellen verpasste es die Reeck-Elf, den Vorsprung auszubauen und somit eine Vorentscheidung im Aufstiegskampf herbeizuführen. Die Schweriner empfangen am Sonntag den wiedererstarkten Abstiegskandidaten Friedland.

Verzichten muss der GFC wohl noch einmal auf den polnischen Angreifer Sebastian Olszar, der es bis Sonntag noch nicht in den Kader schaffen wird. Ansonsten kann Trainer Hagen Reeck auf alle Spieler zurückgreifen. Ein besonderes Duell wird es für Winterneuzugang und Rückkehrer Chabel Chougourou. Der 21-Jährige machte in der Hinrunde elf Spiele für die TSG-Reserve und erzielte drei Treffer. Die Partie im Volksstadion wird am Sonntag um 14 Uhr angepfiffen.

Von Philipp Weickert und Chris-Benjamin Beling

Im Koeppenhaus findet am Dienstag ein Abend für Wolfgang Koeppen anlässlich seines 20. Todestages statt. Zu sehen ist „Koeppen-Greifswald-Jugend“ — ein Entwurf für einen Film von Manfred Dietrich.

11.03.2016

Die Sporthalle I steht am Sonnabend einmal mehr ganz und gar der Handball SG Greifswald zur Verfügung.

11.03.2016

Zweites Rückrunden-Spiel, zweites Derby: Nachdem der SV Görmin am vergangenen Wochenende bereits gegen Blau-Weiß Greifswald spielte, empfangen sie morgen um 14 Uhr ...

11.03.2016
Anzeige