Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald GFC muss zum Spitzenspiel ran
Vorpommern Greifswald GFC muss zum Spitzenspiel ran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:40 01.04.2016
Kasper Chruscinski wird auch im kommenden Spiel des GFC gegen den MSV Pampow am Ball sein. Quelle: Werner Franke

Nach dem spielfreien Osterwochenende geht es für die Verbandsliga-Elf des Greifswalder FC am Sonntag wieder um Ligapunkte. Zu Gast im Greifswalder Volksstadion wird der MSV Pampow sein, der momentan auf Rang drei der Liga steht.

Der MSV Pampow überzeugt vor Allem durch ihre robuste Spielweise.“GFC-Trainer Hagen Reeck

Erst am vergangenen Wochenende spielten die Pampower im Landespokal-Halbfinale beim FC Schönberg. Nach der überraschenden Führung kamen die Schönberger nach einem Platzverweis für den MSV Pampow zum Ausgleichstreffer. In der Verlängerung setzte sich der FC Schönberg gegen den Verbandsligisten mit 3:1 durch und zog ins Pokalfinale ein, wo er auf den FC Hansa treffen wird.

Für den MSV Pampow war es die erste Pflichtspielniederlage im neuen Jahr. Nach drei Siegen und zwei Unentschieden kletterten die „Piraten“vom MSV Pampow auf Rang drei und stehen in der Rückrundentabelle hinter dem GFC auf Rang zwei. „Die Pampower sind ein sehr gutes Team, die vor allem durch ihre robuste Spielweise und die Durchschlagskraft nach vorn kommen“, sagt Hagen Reeck, Trainer des Greifswalder FC.

Für seinen Club gibt es am Sonntag einen besonderen Anreiz: Im Pokalachtelfinale mussten die Greifswalder ihre bisher einzige Pflichtspielniederlage hinnehmen. Der GFC bleibt das einzige Team, das in der Liga noch die weiße Weste trägt. Im Topspiel der Verbandsliga wird es für den GFC aber nicht einfach, denn einige Stammkräfte stehen noch auf der Kippe. Gellentin und Henkel werden wohl mit einer Grippe ausfallen. Dazu kommt Denis-Roy Simdorn, der muskuläre Probleme hat und die ganze Woche nicht trainieren konnte. Sebastian Olszar und Damian Staniszewski stehen GFC-Coach Reeck zwar wieder zur Verfügung, den beiden fehlt aber die Praxis durch enormen Trainingsrückstand. Sie werden es daher schwer haben, in den Kader zu kommen.

Hagen Reeck musste auf die Ausfälle reagieren und hat Max Kruse aus der A-Jugend hochgezogen. Reeck über den Nachwuchskicker: „Max hat die ganze Woche sehr gut trainiert und wird für Sonntag eine echte Alternative im zentralen Mittelfeld werden.“

A-Jugend-Kapitän Max Kruse hat in dieser Saison bereits zwölf Partien in der A-Junioren Verbandsliga gemacht und dabei insgesamt fünf Tore erzielt. Auch wenn der Greifswalder FC wohl nicht in Bestbesetzung auftreten wird, geht der Tabellenführer als Favorit in die Partie.

Neben dem Verbandsligaspiel des GFC hat der Verein am Sonntag noch eine Veranstaltung. Nachdem der Verein das ehemalige Golden Goal im Volksstadion übernommen hatte, haben Trainer und Helfer unter Aufsicht vom ehemaligen Vorstandsmitglied Frank Klaeske die Bauarbeiten aufgenommen und das neue Vereinsheim geschaffen. Am Sonntag wird das GFC-Vereinsheim nun eröffnet, es soll in Zukunft Fans vor und nach dem Spiel versorgen.

Die Verbandsliga-Partie zwischen dem Greifswalder FC und dem MSV Pampow wird am Sonntag um 14 Uhr im Greifswalder Volksstadion angepfiffen.

Von Philipp Weickert

Eine Leseperformance findet am 4. April im Falladahaus statt. Noch nie gehört? Bei der Veranstaltung entscheidet das Publikum, was an diesem Abend vorgelesen wird.

01.04.2016

. Der Handballnachwuchs der Hansestadt glänzt. „Das kann man vor allem auf eine gute Förderung der Talente zurückführen“, sagt Dieter Kehring, Trainer der Handball-SG Greifswald.

01.04.2016

Greifswalder Rotary Club unterstützt mit den Getränkeland-Märkten die Impfung von Kindern in armen Ländern

01.04.2016
Anzeige