Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Gebühren im Hort der Greifschule steigen
Vorpommern Greifswald Gebühren im Hort der Greifschule steigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:36 13.07.2016
Die Elternbeiträge im Hort der Greifschule werden steigen. Quelle: Peter Binder
Anzeige
Greifswald

Die Elternbeiträge im Hort der Greifschule werden steigen. Träger des Hortes ist das Institut Leben und Lernen (ILL). Über die Höhe kann Geschäftsführer Sergio Achilles noch nichts sagen. „Wir müssen erst mit dem Kreis über die Platzkosten verhandeln“, sagt Achilles.

Fest steht jedoch, dass das ILL einen neuen Mietvertrag mit Stadt unterschrieben hat, wie Bausenator Jörg Hochheim (CDU) bestätigt. Dieser sieht vor, dass die Mieten ab Januar 2017 von derzeit 5 Euro auf 9,56 Euro je Quadratmeter kalt steigen werden.

Die SPD-Fraktion der Bürgerschaft hatte zuvor die Ungleichbehandlung zwischen städtischen Horten und denen in freier Trägerschaft kritisiert, die in Räumen der Stadt mieten. Während die städtischen Horte seit Gründung des Eigenbetriebes Hansekinder eine sogenannte Kostenmiete zahlen müssen, also eine Miete mit der alle Kredite etc. gedeckt sind, war das im Fall des ILL-Hortes bislang nicht gegeben.

Bestreben der SPD war es, die Gebühren für alle Einrichtungen auf das Niveau des Hortes in der Greifschule zu senken. Das Anliegen schlug fehl, weil die höheren Mietpreise mittlerweile mit dem Träger verhandelt wurden und die Ungleichbehandlung damit faktisch aufgehoben worden ist.

Die Hintergründe lesen Sie in der Mittwochsausgabe der OSTSEE-ZEITUNG.

Katharina Degrassi

600000 Euro werden in den Haushalt eingestellt

13.07.2016

Künstler und Mitveranstalter, die sich an der Greifswalder Kulturnacht beteiligen möchten, können sich noch bis zum 25. Juli im Kulturamt melden.

13.07.2016

Unifrauenklinik freut sich mit den jungen Eltern über 19 Mädchen und Jungen

13.07.2016
Anzeige