Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Zurück zu den Wurzeln
Vorpommern Greifswald Zurück zu den Wurzeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 14.02.2019
Maik Lambrecht arbeitet als Kundenberater. Irgendwann möchte er wieder auf dem Dorf wohnen. Quelle: Christin Lachmann
Greifswald

Als Kundenbetreuer in der Telekommunikationsbranche hat Maik Lambrecht schon so manche Anfragen bekommen, bei denen er heute noch lächeln muss. „Ich wurde beispielsweise schon mal gefragt, wie ein PC angeht“, sagt der 28-jährige Greifswalder. Eigentlich kommt der Berater aus einer ganz anderen Richtung. „Gelernt habe ich Masseur und medizinischer Bademeister“, so Lambrecht, der auf einem Dorf aufgewachsen ist. Irgendwann, sagt er, möchte er wieder zurück zu seinen Wurzeln. „In der Stadt zu wohnen, hat seine Vorteile. Schnell mal einen Kaffee mit Freunden trinken oder shoppen gehen, geht in der Stadt besser.“ Allerdings habe das Wohnen auf dem Dorf ebenfalls angenehme Seiten, findet der Vater eines Sohnes: „Da hat man wenigstens dann seine Ruhe“, scherzt er. Im Sommer verbringt Lambrecht seine Zeit gern am Greifswalder Strand oder am Museumshafen.

FOTO: CHRISTIN LACHMANN

Christin Lachmann

Begründet wird die deutliche Verteuerung mit dem höheren Mindestlohn und gestiegenen Kraftstoffpreisen. Zehn-Kilometer-Fahrt kostet nun 23,50 Euro. Neue Entgeltordnung ersetzt Version von 2012.

13.02.2019
Usedom Kreisstraße in Groß Ernsthof - Neuer Durchlass wird gebaut

Ein neuer Durchlass fürs Regenwasser ist der Grund für die Sperrung der Ortsdurchfahrt Groß Ernsthof. Die Arbeiten sollen am Freitag abgeschlossen sein.

13.02.2019

Die Wildschweine kamen in den frühen Morgenstunden aus dem Ryckwäldchen in das Greifswalder Philipp-Müller-Stadion. Ein Zaun konnte sie nicht abschrecken. Der Rasen ist zerstört.

13.02.2019