Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Gesperrter Greifswalder Sportplatz wird saniert
Vorpommern Greifswald Gesperrter Greifswalder Sportplatz wird saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 09.10.2018
Christian Tambach (links) und Markus Reger zeigen den Plan für den Sportplatz Quelle: Eckhard Oberdörfer
Greifswald

In einem Jahr wird der nach dem pommerschen Turnvater Heinrich Range benannte Platz der Uni Greifswald komplett runderneuert sein. In diesem Jahr werden 323000 Euro und im nächsten noch einmal 512000 Euro investiert, informiert Christian Tambach, Leiter des Referats Bau und Technik der Uni.

Nach Angaben des Betriebs für Bau und Liegenschaften wird die gesamte Baumaßnahme etwa ein Jahr dauern. „Noch 2018 wird ein neuer Zaun aufgestellt“, informiert Tambach. So soll unter anderem der Missbrauch des Rasens als Hundeklo verhindert werden.

Die Mittel stammen aus dem Topf für Bauunterhaltung, so Markus Reger, kommissarischer Chef der Abteilung Hochschulsport. Der Platz wird künftig vor allem aus einer großen Rasenfläche und einer Multifunktions-Tartanfläche bestehen. „Auf dem Rangesportplatz wird man Volleyball, Basketball, Fußball und Handball spielen können“, erläutert Reger. „Außerdem wird eine größere Sandfläche geschaffen.“ Dort werde man Beachvolleyball, Beachsoccer und Beachhandball spielen können.

 Nach Regers Einschätzung ist der Platz an der Falladastraße seit drei Jahrzehnten reif für eine Erneuerung. Aber das Geld war nie da. Vor fünf Jahren wurden die Sanierungskosten auf rund eine Million Euro geschätzt (die OZ berichtete).Lange Jahre hat die Leichtathletik maßgeblich das Leben auf dem Sportplatz bestimmt. Aktive konnten sich hier nicht nur im Speerwerfen, Hindernislauf oder Kugelstoßen messen, sogar Stabhochsprung war möglich. Von den dafür notwendigen Anlagen sind nur noch Reste übrig, die jetzt wie die Schuppen beseitigt und entsorgt werden. Auch das Ende der in den 1970er-Jahren gebauten Tartanbahn kommt. Sie war in der DDR an einer Hochschule einmalig.

Oberdörfer Eckhard

2:4-Schlappe beim Tribseeser SV: Hengste kommen nicht so richtig in Fahrt.

09.10.2018
Greifswald Zerlegung auf zehn Jahre erweitert - Atommüll aus Biblis kommt nach Lubmin

Teile von acht radioaktiv belasteten Dampferzeugern aus dem stillgelegten Atomkraftwerk Biblis sollen bereits nächstes Jahr nach Lubmin geliefert werden.

09.10.2018

Die nächste Fusion von Greifswalder Stadtrandgemeinden ist gescheitert. Dargelin will lieber Behrenhoff heiraten, als Wackerow, Mesekenhagen und Levenhagen. Damit fehlt die nötige Einwohnerzahl für den gewünschten hauptamtlichen Bürgermeister.

09.10.2018