Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Gewalt gegen Kinder: Eltern immer öfter überfordert
Vorpommern Greifswald Gewalt gegen Kinder: Eltern immer öfter überfordert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:44 03.06.2016
Immer öfter muss das Jugendamt des Landkreises Vorpommern-Greifswald einschreiten, weil Eltern ihre Kinder vernachlässigen oder sogar misshandeln. Quelle: Fotolia
Anzeige
Greifswald

Registierte der Landkreis Vorpommern-Greifswald 2013 noch 428 Meldungen über womöglich verwahrloste oder misshandelte Kinder von besorgten Nachbarn, Freunden, Erziehern oder der Polizei, stieg deren Anzahl ein Jahr später auf 631. 2015 führte dies zu 169 Inobhutnahmen von gefährdeten Kindern.

„Gibt es Verdachtsmomente, hat die Prüfung des Kindeswohls absoluten Vorrang gegenüber allen anderen Aufgaben“, versichert Jana Erdtling vom Sozialpädagiogischen Dienst des Landkreises.

„Zum Glück“, so Jugendamtsleiterin Karina Kaiser, „lässt unsere personelle Ausstattung dies auch zu.“ Das sei längst nicht immer so gewesen. 2012 und auch im vorigen Jahr habe es einen akuten Personalmangel im Jugendamt gegeben.

Hase, Petra

Mehr zum Thema

Zum ersten Mal lädt die Stadt Schönberg zu einem multinationalen Fest anlässlich des Kindertags ein. Das Motto lautet: „Kinder der Welt in Schönberg zu Hause“.

31.05.2016

In Bayern sind besonders wenige, in Bremen, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt besonders viele Kinder von Sozialleistungen abhängig. Insgesamt sind es zuletzt etwas mehr geworden.

31.05.2016
Leserbriefe Jedes siebte Kind von Hartz IV abhängig - Muss diese Armut sein??

Frank Völter aus Wismar

01.06.2016

Die Greifswalder Brüder bestreiten am Sonnabend die Hauptkämpfe der Magdeburger Box-Nacht. Christian (23) tritt im Duell um die EU-Meisterschaft gegen Agit Kabayel an. Sein Bruder Dennis steigt mit Junioren-Weltmeister Tom Schwarz in den Ring.

03.06.2016

Der Greifswalder Mittagstisch zahlt jeden Monat bis zu 25 Kindern das Schulessen - Präventionsverein spendet

03.06.2016

Der Landkreis hat im vorigen Jahr 169 Mädchen und Jungen aus ihren Familien genommen / Tendenz weiter steigend

03.06.2016
Anzeige