Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Gewalttätiger „Reichsbürger“ weiter flüchtig
Vorpommern Greifswald Gewalttätiger „Reichsbürger“ weiter flüchtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.11.2016

Knapp eine Woche nach einer missglückten Festnahme sucht die Polizei in Vorpommern weiter nach einem „Reichsbürger“. Die Beamten haben den Mann aus der Nähe von Greifswald auch am Wochenende nicht fassen können, wie eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Neubrandenburg gestern erklärte.

Der 29-Jährige sollte in Greifswald am 1. November bei einer Verkehrskontrolle festgenommen werden, weil gegen ihn ein Haftbefehl im Zusammenhang mit Betrugsdelikten vorlag. Unter Mithilfe von Mutter und Bruder, die im gleichen Auto waren, setzte sich der 29-Jährige mit Reizgas zur Wehr und konnte fliehen. Zwei Polizisten wurden dabei leicht verletzt.

„Reichsbürger“ erkennen die Bundesrepublik nicht als Staat und oft Behörden und Polizei nicht als legitimierte Ordnungshüter an. Für viel Aufsehen sorgte ein Vorfall in Bayern vor knapp drei Wochen, bei dem ein sogenannter Reichsbürger auf einen Polizisten des Sondereinsatzkommandos (SEK) schoss. Dieser aus Mecklenburg-Vorpommern stammende Mann erlag später seinen Verletzungen.

OZ

Zahlen zum Biber-Vorkommen im Greifswalder Raum variieren – Tiere fanden über Peenestrom und Ziese hierher

08.11.2016

Dank eines Zeugenhinweises konnte die Polizei am Sonntag um kurz vor Mitternacht drei Männer festnehmen, die gerade dabei waren, einen Zigarettenautomaten in der ...

08.11.2016

In der Universitäts-Frauenklinik sind in der vergangenen Woche 25 Kinder geboren worden. Am 31. Oktober tat Leonie Wiese (52 cm, 3700 g) ihren ersten Schrei, sie ist in Wolgast zu Hause.

08.11.2016
Anzeige