Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Görmin kann Neubrandenburg nicht ausbremsen
Vorpommern Greifswald Görmin kann Neubrandenburg nicht ausbremsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 14.11.2016
Domenike-Steven Meyer (l./hier in einem früherenSpiel) verlor mit seinem Görminer Team in Neubrandenburg. Quelle: Ronald Krumbholz

Neubrandenburg/Görmin In der Fußball-Verbandsliga hat der SV Görmin nach mehreren guten Spielen einen Rückschlag einstecken müssen. Beim 1. FC Neubrandenburg gab es eine 0:2-Niederlage.

„Die Gastgeber kamen insgesamt besser mit den Gegebenheiten zurecht als wir“, berichtete Görmins Trainer Achim Schult. „Der Boden war glitschig und wenn dann die Pässe nicht genau gespielt wurden, war der Ball beim Gegner. Uns passierte das viel öfter als den Neubrandenburgern, die das Spiel verdient gewonnen haben. Sie haben das bessere Rezept gehabt. Wir haben nicht gut gespielt.“

Die Gastgeber zeigten von Beginn an, dass sie das Spiel gewinnen wollen, standen sie doch bisher auf einem der drei Abstiegsplätze. Sofort wurde Druck gemacht. So musste Görmins Keeper, Matthias Passow, sich das erste Mal bereits nach zehn Minuten richtig ins Zeug legen, um das 0:1 zu verhindern. Allmählich lief es für die Görminer besser. Markus Rogee hatte in der 20. Minute eine gute Chance. Doch in der 25. Minute wurde das Görminer Mittelfeld überlaufen – 0:1. „Es blieb dabei“, sagte Schult, „Neubrandenburg kämpfte um jeden Meter. Wir sind kaum richtig ins Spiel gekommen.“

Dennoch ergab sich in der 35. Minute ein „Riese“ für die Görminer. Brennecke hatte sich bis zum Strafraum gut durchgespielt, zu Meinzer gepasst, der entschied sich mit seinem Flachschuss aber falsch.

Ein Neubrandenburger verhinderte den Einschlag.

Ab der 47. Minute spielte Görmin in Überzahl. Zuvor gab es jedoch einen Freistoß, den der FCN zum 2:0 nutzte. „Wir haben es dann nicht geschafft, aus der numerischen Überlegenheit auch eine auf dem Spielfeld zumachen“, beklagte Schult. Ganz im Gegenteil, als Torhüter Passow mit einer Entscheidung der Schiedsrichterin nicht einverstanden war, sah er zweimal Gelb hintereinander.

„Neubrandenburg hat dann aufopferungsvoll verteidigt, doch wir haben nicht getroffen“, sagte Schult. So blieben weitere Versuche etwa von Meinzer und Brennecke unbelohnt.

Görmin: Passow – Gaedtke, Martens, Piper (80. Hildebrandt), Schult, Rogee (70. Steinecke), Brennecke, Schultz, Schulz (74. Henka), Meyer, Meinzer.

Tore: 1:0 Telle (25.), 2:0 Kusturin (49.).

Gelb/Rot: Neubrandenburg (47.), Görmin (Passow) 75.).

re

Mehr zum Thema

Wie können sich Fußball-Weltmeister für ein Pflichtspiel gegen Amateure vor einer Minikulisse motivieren? Bundestrainer Joachim Löw hat seinen Plan für die Partie in San Marino parat: volle Konzentration, keine Arroganz - und so viele Tore wie möglich.

11.11.2016

Landesligist Empor hat gegen Tabellennachbarn Trinwillershagen den Heimvorteil auf seiner Seite

11.11.2016

Grimmener SV geht trotzdem mit Optimismus in die Landespokal-Partie gegen den Torgelower FC Greif

11.11.2016

Mehrfachen Grund zur Freude hatten die Tanzsportler des TSV 09 Greifswald in Finowfurt.

14.11.2016

Dr. Gustav Seils war amtierender Greifswalder Kreistierarzt beim großen MKS-Ausbruch im Jahre 1982

14.11.2016

Innenminister: Täter zeigen „Menschenverachtung und Geschichtslosigkeit“

14.11.2016
Anzeige