Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Greifswald Görmin verpennt erste Hälfte
Vorpommern Greifswald Görmin verpennt erste Hälfte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 27.02.2017
Görmin

Der positive Lauf der Verbandsliga-Kicker des SV 90 Görmin wurde jäh gestoppt. Die Vorpommern verloren daheim gegen den TSV Bützow mit 2:7. Zur Halbzeitpause war das Spiel quasi entschieden. Mit einem 0:5 ging es nach 45 Minuten in die Kabine. Dort appellierte Görmins Trainer Achim Schult dann an die Ehre der Spieler. „Wir müssen uns jetzt so teuer wie möglich verkaufen. Wir wollen den Zuschauern etwas für ihr Eintrittsgeld bieten.“

Mit Beginn der zweiten Hälfte spielten die Hausherren ein ziemlich offensives Pressing und setzten den Tabellenzweiten, den TSV Bützow, gehörig unter Druck. Und siehe da: Urplötzlich klappte es sogar mit dem Toreschießen. Christoph Schulz war es, der aus dem Gewühl heraus zum 1:5 traf. Doch schon in der 63. Minute war der alte Abstand wiederhergestellt. Görmin war nur kurz geschockt, kehrte dann aber wieder zum „Wir-werfen-jetzt-alles-nach-vorn“-System zurück.

Doch erst in der 81. Minute schoss Domenike-Steven Meyer das 2:6. Auch hier hatten die Bützower die passende Antwort parat. Nur zwei Minuten später setzten sie nämlich mit ihrem Treffer zum 2:7 den Schlusspunkt einer Partie, die schon zur Halbzeitpause entschieden war.

„In den ersten Minuten hatte ich echt den Eindruck, dass wir gut ins Spiel kommen, doch dann spielten wir gerade defensiv eine miserable erste Halbzeit“, gesteht Verteidiger Stefan Damm. Vor den Treffern zum 5:0 parierte Görmins Keeper Matthias Passow sogar noch einen Strafstoß. „Doch auch das sollte unserem Spiel nicht die nötige Sicherheit geben“, sagt Vize-Kapitän Damm. Auch mit dieser 2:7-Heimniederlage belegt Görmin als Aufsteiger immer noch den siebten Tabellenplatz und ist im Kampf um den Klassenerhalt noch voll im Soll.

Am Sonntag kommt es dann zum sehnsüchtig erwarteten Derby gegen den Aufstiegsanwärter Greifswalder FC. Ein weiterer Gegner im Bützower Format, wo es dann gilt, auch in der ersten Halbzeit voll da zu sein. Peter Krüger

Görmin: Passow – Gaedtke, Damm, Martens, Rogee – Lüttjohann, Schult (ab 46. Eric Schulz), Meyer, Meinzer, Schultz (ab 78. Ewert) – Brennecke (ab 71. Alexander Schulz).

Tore: 0:1 Engert (13.), 0:2 Grabowski (19.), 0:3 Synwoldt (23.), 0:4 Schönbrunn (36.), 0:5 Engert (40.), 1:5 Schultz (55.), 1:6 Grabowski (63.), 2:6 Meyer (81.), 2:7 Grabowski (83.).

OZ

Mehr zum Thema

Hansa-Torhüter Schuhen: Können Spiele nur mit 120 Prozent gewinnen

22.02.2017

Viel besser hätte der Rückrundenstart für die Verbandsliga- Kicker des SV 90 Görmin am vergangenen Wochenende gar nicht laufen können.

24.02.2017

Greifswalder FC beim Güstrower SC zu Gast / Beide Teams trafen zusammen 108 Mal

24.02.2017

Die Polizei sucht Zeugen, die am Freitagmorgen in der Robert-Blum-Straße etwas Ungewöhnliches auf dem Gelände der Burschenschaft „Rugia“ beobachtet haben.

27.02.2017

Obwohl die Rückrunde der Saison 2016/17 in der Fußball-Landesklasse, Staffel III noch gar nicht abgeschlossen ist, steht schon jetzt fest, dass Puls-Trainer Ronald ...

27.02.2017

Greifswalder Profiboxer Dennis Lewandowski ist Deutscher Meister / Kampfabbruch nach der 7. Runde

27.02.2017
Anzeige